Regionalliga

Schwabings Offensive zu stark

TheBloob am 01.02.2016 um 11:43

Die Regionalliga Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach finden kein Mittel gegen die Offensive der Schwabinger und verlieren mit 105:88.

Die Trainer Timo Fuchs und Johannes Laub mussten auch in Schwabing auf die verletzten Leistungsträger Lachmann und Djerman verzichten. Gligorovic, Dirk Dippold, Dinkel, Heberlein und Wagner starteten für die Gäste in die Partie und hielten zu Beginn gut mit. Zwar trafen die Gastgeber alle ihrer 6 Wurfversuche, doch der TSV hatte durch Dinkel, Heberlein und Wagner immer die passende Antwort, sodass es nach 4 Spielminuten 12:11 für Schwabing stand. In der Verteidigung fand die Tröster-Truppe allerdings kein Mittel gegen die stark spielenden Münchner, die nach knapp 7 Minuten bereits über 20 Punkte erzielen konnten. Allerdings brachten 4 Jörg Dippold Punkte in Serie den Gast wieder bis auf 23:21 heran. Die letzten Szenen des ersten Spielabschnittes gehörten allerdings den Hausherren, die sich bis Viertelende dann auf 29:23 absetzen konnten.
Dieser Trend setzte sich auch zu Beginn des zweiten Viertels fort. Die Verteidigung der gelbschwarzen hatte keinen Zugriff auf das Spiel und der überragende Manzur (24P) und Da Silva trafen fast jeden Wurf, sodass Timo Fuchs beim Stand von 40:29 in der 14. Minute eine Auszeit nehmen musste und die nicht vorhandene Defense anprangerte. Es musste sich fortan etwas ändern, sonst wäre man im weiteren Verlauf des Spiels Chancenlos gewesen und wäre aus der Halle geschossen worden. Doch genau dies passierte. Hedley und Da Silva trafen weiter munter ihre Würfe. Dadurch konnten sich die Oberbayern bis auf 51:34 absetzen. Luggi Wagner konnte von der Linie zum Ende der ersten Halbzeit immerhin auf 55:40 verkürzen. Doch jeder im TSV Tröster-Trikot wusste, dass man mit 55 zugelassenen Punkte in einer Halbzeit wohl nichts aus München mit nach Hause nehmen würde.
Auch nach der Halbzeit fiel bei den Gastgebern ziemlich jeder Wurf. Manzur und Würmseher schraubten den Vorsprung weiter nach oben, doch die Güßbacher hielten mit Heberlein und Gligorovic dagegen, sodass man wieder auf 59:47 verkürzen konnte. 2 Dreier der Gastgeber machten die Aufholjagd allerdings zunichte. So war es nur eine Frage der Zeit bis die Hausherren erstmals mit 20 Punkten in Führung lagen. Manzur, West und Hedley bescherten den Schwabingern eine 75:55 Führung. Zum Viertelende konnten die Oberfranken von der Freiwurflinie immerhin noch auf 76:59 verkürzen.
Den 17 Punkte Vorsprung ließen sich die Münchner natürlich nicht mehr nehmen. Sie verwalteten diesen geschickt und hatten auf alle Güßbacher Versuche eine passende Antwort. So knackten sie in den Schlussminuten sogar noch die 100-Punkte-Marke und gewannen die Partie durch ihre Traumquoten (22/31 2er und 12/25 3er) völlig verdient mit 105:88. Für den TSV heißt es das Spiel abzuhaken und sich auf den Bayernpokal Kracher am Freitag in Coburg vorzubereiten.

Breitengüßbach: C. Dippold (18), Heberlein (16), Wagner (10), T. Dippold (8/1Dreier), J. Dippold (7), Gligorovic (7/1), Dinkel (6/2), Wimmer (5/1), Lorber (4), Roch (4), D. Dippold (2), Klaus (1)


Pressemitteilung: TSV Tröster Breitengüßbach 



0 Kommentare

 

60 Mitglieder
413 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung