Mitteldeutscher BC

Überraschung gegen Berlin bleibt aus

TheBloob am 31.01.2016 um 22:03

Der Kampfgeist war riesig, die spielerische Aufwärtsentwicklung unverkennbar, die Belohnung in Form des dritten Saisonsieges blieb jedoch aus: Im 1. MBC Event Game dieser Saison in der Arena Leipzig unterlag die Mannschaft des Mitteldeutschen BC dem Tabellen-Dritten ALBA BERLIN mit 75:84 (36:47). Topscorer der Wölfe war Marcus Hatten mit 19 Punkten. Die stattliche Kulisse von 4680 Zuschauern sorgte einmal mehr für ein gelungenes Event in der Messestadt.

„Die Stimmung war gut, das war eine gute Präsentation für den Basketball“, meinte MBC-Coach Predrag Krunic. „Ich bedanke mich bei den Fans, die trotz des zeitgleich stattfindenden Finales der Handball-EM so zahlreich erschienen sind.“ Als Mutmacher im Kampf um den Klassenerhalt in der Beko Basketball Bundesliga dient vor allem die zweite Halbzeit, die sein Team mit 39:37 für sich entscheiden konnte, sowie der vielversprechende Einstand von James Southerland, der mit elf Punkten zum drittbesten MBC-Scorer avancierte. Der zweite Debütant Louis Darby kam auf sechs Zählter.


„Wir haben gut gekämpft und versucht, im Spiel zu bleiben. ALBA ist eine starke Mannschaft, die eine lange Bank hat. Deshalb war das nicht einfach“, analysierte Predrag Krunic die Partie. „Am Ende hatten wir die Chance, das Spiel zu drehen. Die Jungs haben probiert, alles zu geben.“


In der ersten Halbzeit spielte sich ALBA bis zur 13. Minute einen Neun-Punkte-Vorsprung (28:19) heraus. Die Wölfe bissen sich aber ins Spiel zurück und kamen bis auf 27:30 heran. Es reichte jedoch nicht, das Spiel herumzureißen. Berlins Nationalspieler Akeem Vargas streute im nächsten Angriff gleich wieder einen Dreier zum 27:33 ein. Mit einem Elf-Punkte-Rückstand (36:47) endete die erste Hälfte.


Die zweite Halbzeit begann mit einem technischen Foul gegen MBC-Coach Predrag Krunic und zwei Freiwurfpunkten der Berliner, denen aber ein 5:0-Lauf der Wölfe folgte. Fortan war die Partie ausgeglichen. Immer, wenn die Wölfe entscheidend näher zu kommen schienen, hatten die Berliner auf der Gegenseite aber die passende Antwort parat: Beispielsweise den Dreier von TaShawn Thomas zum 58:64 konterte ALBA-Center Elmedin Kikanovic zum 58:66, den Dreier des in der zweiten Halbzeit stark aufdrehenden Marcus Hatten zum 61:68 konterte Will Cherry ebenfalls mit einem Dreier.


Die Wurfquote aus dem Feld (53 gegenüber 41 Prozent) und die Überlegenheit bei den Rebounds (36:23) sprachen am Ende klar für die Gäste, die in Elmedin Kikanovic und Beko BBL Debütant Robert Lowery (beide 20 Punkte) ihre besten Korbschützen hatten.


MBC: Hatten (19 Punkte, 3 Dreier), Otule (15), Southerland (11), Thomas (11 Punkte, 4 Assists, 4 Steals), Massenat (10 Punkte, 4 Assists), Darby (6), Haukohl (3), Johnson (0), Maier (0), Zinn (0), Touray.

 

Filip Bundovic verlässt die Wölfe


Der Mitteldeutsche BC und Flügelspieler Filip Bundovic haben sich auf eine Vertragsauflösung mit Wirkung des 31. Januar 2016 geeinigt. Der 20-jährige Kroate bat den Verein um Freigabe, um ein Angebot aus Südeuropa annehmen zu können. Diesen Wunsch kam der MBC nach. Filip Bundovic kam in zehn Beko BBL Spielen für die Wölfe zum Einsatz, in denen ihm in einer durchschnittlichen Einsatzzeit von 13:22 Minuten 5,7 Punkte und 2,2 Rebounds gelangen.

 

Pressemitteilung: MBC, Autor: Dino Reisner 



0 Kommentare

 

38 Mitglieder
449 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung