ProB

Erneut kein Grund zum Jubeln am Steinberg

TheBloob am 31.01.2016 um 21:55

Die Herren des SC Rist Wedel verlieren am 17. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB gegen die MTV Herzöge Wolfenbüttel 57:66 (25:33). Für das Team von Headcoach Michael Claxton ist es vor heimischem Publikum bereits die achte Niederlage im neunten Duell. Mit weiterhin zehn Punkten steckt die Mannschaft nach wie vor tief im Abstiegssumpf und fällt sogar auf den letzten Tabellenplatz zurück.

Die Rister begannen mit Isaac Gordon, Amir Carraway, Fabian Strauß, Helge Baues und Paul Owusu. Und die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß. Erst traf Carraway zwei Freiwürfe, Baues steuerte einen zum 3:0 dazu. Owusu und wieder Baues erhöhten auf 7:0. Erst nach knapp fünf Minuten im ersten Viertel gelangen den Gästen die ersten Punkte. Und dann gleich acht in Folge. Einmal konnte Hirschberg die Wedeler noch mit 9:8 in Führung bringen, doch letzten Endes geriet der SC Rist nach zehn Minuten mit vier Zählern ins Hintertreffen.

Auch im zweiten Spielabschnitt ging es munter hin und her. Doch die Rister hatten so ihre Probleme mit der Zonenverteidigung des Gegners. Die Innenspieler konnten nicht wie gewünscht in Szene gesetzt werden, von Außen fielen die Würfe nicht rein. Auch die freien Versuche nach schnellen Pässen landeten nicht im Korb des Gegners. Der Tabellenzweite aus Niedersachsen punktete hingegen konstant und baute den Vorsprung bis zur Halbzeit auf acht Zähler aus.

Das dritte Viertel verlief ähnlich. Egal ob beispielsweise Carraway, Strauß oder Gordon warfen, nichts gelang. Der Tabellenzweite setzte sich bis auf 16 Punkte ab, ehe Claxton beim Stand von 25:47 eine Auszeit nahm. René Kindzeka brach den Bann und steuerte die ersten beiden Punkte für die Hausherren nach der Pause bei. Doch der SC Rist konnte nicht mehr den Schalter umlegen und hatte mit Beginn des Schlussabschnitts 14 Punkte Rückstand aufzuholen (34:48).

Die Rister warfen noch einmal kämpferisch alles rein und verkürzten auf 51:60. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 2:23 Minuten zu spielen. Doch am Ende reichte es nicht, um den Gästen den souverän herausgespielten Sieg zu entreißen.

Am Sonntag, 7. Februar, geht es für die Wedeler mit einer Auswärtspartie bei den Rostock Seawolves weiter (16 Uhr). Fünf Partien bleiben noch, um sich aus der Play-downs-Zone doch noch in die Aufstiegsrunde zu retten. "Defensiv haben wir solide gespielt, aber in der Offensive haben wir nie unseren Rhythmus gefunden. Wir hatten genug Chancen, haben sie aber nicht genutzt", so Claxton. Über den kommenden Gegner Rostock sagt der Coach: "Es ist egal, gegen wen wir spielen, es kommt viel mehr darauf an, wie wir spielen."

Viertelergebnisse: 11:15, 14:18, 9:15, 23:18

SC Rist (Punkte): Helge Baues (12), Amir Carraway (11), Isaac Gordon, Louis Olinde (je 7), Fabian Strauß, Paul Owusu (je 6), Aurimas Adomaitis (4), Jens Hirschberg, René Kindzeka (je 2), Janis Stielow, Abdulai Abaker, Lennard Larysz.


Pressemitteilung: SC Rist 



0 Kommentare

 

47 Mitglieder
349 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung