ProA

Christen macht den Unterschied – Hanau feiert in Paderborn zweiten Auswärtssieg

TheBloob am 24.01.2016 um 10:15

Dritter Sieg seit Jahreswechsel, zweiter Auswärtssieg der Saison – die HEBEISEN WHITE WINGS gewinnen am 19. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA bei den finke baskets Paderborn 75:64 und drehen einen 28:36-Pausenrückstand. Flügelspieler Robin Christen wurde zum Hanauer Matchwinner. Der 24-Jährige war am Ende mit 25 Punkten bester Werfer auf dem Feld, drehte vor allem am Ende des dritten Viertels und zu Beginn des Schlussabschnitts auf.
„Wir sind leider richtig schlecht gestartet“, bilanzierte Christen. „Da haben wir Glück gehabt, dass Paderborn es nicht so gut genutzt hatte. In der zweiten Hälfte haben wir eine richtig gute Defense gespielt und weniger Turnovers produziert. Das hat dann den Weg zum Sieg geebnet“, sagte der 2,03 Meter große Akteur.
Zu Spielbeginn hatte es überhaupt nicht nach dem zweiten Auswärtssieg der HEBEISEN WHITE WINGS ausgesehen. Paderborn ging direkt nach dem Sprungball durch einen 7:0-Lauf in Führung. Die Gäste benötigten hingegen gut zwei Minuten für die ersten Punkte. Aufgrund zahlreicher Ballverluste führte Paderborn nach den ersten zehn Minuten 19:11. Im zweiten Viertel zeigten die Küchenexperten aus Hanau jedoch, dass sie die Punkte nicht kampflos hergeben werden. Miles Jackson-Cartwright verkürzte per Drei-Punkte-Spiel auf 22:29 (17.). Christian von Fintel schmiss kurze Zeit später einen Distanzwurf zum 26:29 durch die Reuse und zwang die Gastgeber zum Time-out. Die berappelten sich anschließend und gingen mit einer 36:28-Führung in die Pause. Nicht unverdient, da die Hanauer sich zu diesem Zeitpunkt bereits 13 Ballverluste erlaubten und insbesondere von der Freiwurflinie einige Chancen liegen gelassen hatten (10/17).
Gleich nach dem Seitenwechsel machte Kruize Pinkins, der am Ende mit 14 Punkten und zehn Rebounds erneut ein Double-Double auflegte, deutlich, dass die Hanauer sich nicht aufgeben werden. Robin Christen traf von der Freiwurflinie zum 34:36 (23.). Als die HEBEISEN WHITE WINGS drauf und dran waren, das Spiel zu drehen, konterte Paderborns Matt Vest zunächst noch per Dreier – 44:38. Doch noch vor dem Abschlussviertel punkteten Joleik Schaffrath, Luke Loucks und erneut Christen. Der Flügelspieler erzielte aus der Distanz die erste Hanauer Führung des Abends. Christen lief in dieser Phase heiß, erzielte gleich zu Beginn des Schlussviertels seine nächsten Zähler. Nach einem Steal per Korbleger, was Jackson-Cartwright im nächsten Angriff wiederholte, führten die HEBEISEN WHITE WINGS 51:47. Bis zur Viertelmitte setzten sich die Gäste weiter ab, erneut Christen war es, der von Downtown die erste zweistellige Führung erzielte (60:49). Kapitän Christian von Fintel machte mit seinem zweiten Dreier des Abends den Deckel drauf und markierte das 68:56. Die letzten Hanauer Punkte waren dann wieder Robin Christen vorbehalten.
Am Ende gewannen die HEBEISEN WHITE WINGS dank der deutlichen Leistungssteigerung in Halbzeit zwei 75:64. Auch weil sie Chase Adams, den Topscorer des Hinspiels, am Samstagabend nicht zur Entfaltung kommen ließen. Und die Hanauer bekamen Nicholas Tufegdzisch in den Griff, der nach zwölf Zählern in Halbzeit eins nur noch zwei Punkte erzielte. Und auch wenn die Flügelträger an der Freiwurflinie 13 Punkte liegen gelassen haben, waren sie dort 22 Mal erfolgreich. Zudem dominierten die HEBEISEN WHITE WINGS die Bretter (46:26). Gepaart mit der Galavorstellung von Robin Christen - der neun seiner 13 Würfe aus dem Spiel traf, davon vier Dreier – ein am Ende verdienter Erfolg.
Auch wenn die Hanauer nicht mehr den direkten Vergleich für sich entscheiden konnten (Hinspiel 70:85), war es nach dem Kantersieg gegen Leverkusen der nächste große Schritt in Richtung Klassenerhalt. Die HEBEISEN WHITE WINGS rangieren nun sechs Punkte vor Essen und Paderborn, auf den ersten Abstiegsplatz haben die Hanauer mindestens acht Zähler Vorsprung – selbst wenn Leverkusen am Sonntag gegen Gotha gewinnen sollte.

Für die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau spielten:
Miles Jackson-Cartwright (11 Punkte / 7 Rebounds / 5 Assists / 4 Steals)
Jonathan Mesghna (0/5)
Josef Eichler (7/3)
Sebastian Heck
Till-Joscha Jönke (4/4/4/1)
Kruize Pinkins (14/10/1)
Joleik Schaffrath (4/2/1)
Christian von Fintel (6/1/1/1)
Robin Christen (25/5/0/1)
Dane Johnson (0/2/0/1)
Luke Loucks (4/2)
Für die finke baskets Paderborn spielten:
Steven Bennett (13/1/3)
Chase Adams (3/2/4)
Luis Figge (2/0/2)
Nick Schneiders (6/5/3)
Morgan Grim (9/7/1)
Nicholas Tufegdzich (14/3/1)
Phillip Daubner (3/1/2)
Eike Kerfs (0/1)
Luca Kahl
Alan Boger
Dominik Wolf (0/0/2)
Matt Vest (14/5/2)


Pressemitteilung: Hebeisen White Wings 



0 Kommentare

 

24 Mitglieder
246 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung