ProB

Überzeugender Auswärtssieg

TheBloob am 24.01.2016 um 10:12

Der 16. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB brachte gute Nachrichten für den SC Rist: Die Wedeler Herrenmannschaft bezwang die Hertener Löwen dank einer starken Leistung mit 94:68 (48:37).

In den Anfangssequenzen der Partie lief es bei den Ristern meist über die großen Positionen: Helge Baues und Paul Owusu kamen zu Abschlüssen, während die Löwen zunächst fast ausnahmslos von jenseits der Dreierlinie abdrückten - ganz im Sinne der Statistik also, die Herten als die Mannschaft mit den meisten Dreierversuchen in der ProB Nord ausweist. Ein 7:0-Lauf der Gastgeber zum Ende des Auftaktabschnitts sorgte für die erste nennenswerte Punktelücke (19:13 für Herten), die die Rister bis zur ersten Viertelpause (20:21 aus Wedeler Sicht) weitgehend, wenn auch nicht gänzlich geflickt hatten.

Dass die Rister anschließend 13 Zähler in Folge markierten, ohne dass Herten erwiderte, war auch der Initiative Janis Stielows zuzuschreiben, der offensiv nun den Takt vorgab - und seine Mannschaftskollegen folgten ihm. Zwischenstand: 38:25 für den SC Rist. Ein Dunking vom besten Punktesammler der ProB, Deandre Landsdowne, unterbrach den Lauf vorerst. Als hätte sich Louis Olinde Anschauungsunterricht bei Hertens Amerikaner genommen, ließ er es kurz darauf ebenfalls scheppern.

Bei den Löwen wurden wachsende Foulprobleme vorübergehend zur Sorge (Landsdowne und Eric Curth fingen sich vor der Halbzeit jeweils drei ein), die Freiwürfe hingegen traten zunächst auf Wedeler Seite als Graue-Haare-Faktor auf. Einen treffen, einen vom Metall abprallen lassen, hieß es allzu oft. Aber die Rister sorgten dafür, dass sie nicht spielentscheidend wurden: Weil die Quote mit zunehmender Spielzeit stieg und weil man auch bei bewegtem Ball mitunter ein Feuerwerk abbrannte.

Ein 12:0-Blitzstart nach der Halbzeit ließ den Wedeler Vorsprung wachsen, Claxtons Mannen führten mit 60:37. Stück für Stück entkamen die Rister und schickten sich an, ihre beste Offensivleistung der bisherigen Saison zu vollbringen. Dass Topscorer Isaac Gordon diesmal primär als Ballverteiler auftrat und lediglich zwei Würfe nahm (von denen er einen traf), ist dabei eine Erwähnung wert. Andere Rister waren in Herten am Zuge: Natürlich Stielow, der in 17 Minuten starke 22 Punkte erzielte und bei einer Trefferquote von 67 Prozent vier Dreier einstreute. Amir Carraway (17 Zähler) tat sich ebenfalls hervor.

Claxtons Jungs besaßen zudem die Lufthoheit unter den Körben, was sich statistisch unter anderem in der Reboundbilanz (50:34) ausdrückte. Die Wedeler fuhren einen überzeugenden Sieg ein, den auch Hertens Landsdowne mit einer feinen Leistung (30 Punkte, zehn Rebounds, sieben Assists, fünf Ballgewinne) nicht zu verhindern vermochte.

Den Schwung mitnehmen, heißt nun die Devise für die Rister. Am kommenden Sonntag (31. Januar, 17:00 Uhr) gastiert der Tabellenzweite aus Wolfenbüttel in der Steinberghalle.

Viertelergebnisse (aus Wedeler Sicht): 20:21, 28:16, 27:13, 19:18

SC Rist (Punkte): Stielow (22), Carraway (17), Baues (12), Olinde (11), Hirschberg, Kindzeka (je 7), Owusu, Strauß (je 6), Adomaitis (4), Gordon (2), Larysz.


Pressemitteilung: SC Rist 



0 Kommentare

 

52 Mitglieder
532 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung