Brose Baskets

Brose Baskets unterliegen in Moskau

25shooter am 22.01.2016 um 21:12

Die Brose Baskets haben nach zuletzt zwei Siegen bei Khimki Moscow Region am 4. Spieltag der Turkish Airlines Euroleague TOP16 die zweite Niederlage einstecken müssen. Vor 1950 Zuschauern im Krylatskoye Sports Palace unterlag der deutsche Meister mit 78:61. Damit stehen die Bamberger nach vier Spieltagen mit einer ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen in Gruppe F da. Ein 11:0-Lauf der Gastgeber Ende des dritten Viertels legte den Grundstein für den Moskauer Sieg. Vor allem Ex-NBA-Spieler Alexey Shved bekamen die Brose Baskets nicht in den Griff. Er kam am Ende auf 22 Punkte. Auf Seiten der Gäste scorte Brad Wanamaker mit 13 Zählern am Besten.

Die Brose Baskets begannen – wie auch bereits in den letzten Euroleaguespielen – mit Nicolò Melli, Nikos Zisis, Brad Wanamaker, Darius Miller und Leon Radosevic. Die ersten Punkte gingen auf das Konto von Nicolò Melli (0:2, 1.). Die Führung hatte fast vier Minuten Bestand, da es so lange keine der beiden Mannschaften schaffte, nochmals erfolgreich abzuschließen. Rice für Moskau, Zisis und Melli für die Brose Baskets stellten dann das 2:6 zur Mitte des ersten Viertels her. Todorovic und Zisis trafen in der Folgezeit jeweils zwei Freiwürfe, ehe Dragic zwei Dreier in Folge auspackte (10:8, 7.). Melli und Wanamaker glichen nach zwei weiteren Rice-Punkten eine Minute vor Viertelende zum 12:12 aus. Nach dem ersten Viertel führten die Hausherren mit 16:12, nachdem nochmals Rice und Sokolov erfolgreich waren.

Die ersten Minuten der zweiten zehn Minuten gehörte den Gastgebern. Ein Sokolov-Freiwurf und zwei Shved-Punkte brachten den bis dato höchste Moskauer Vorsprung (19:12, 12.). Und Khimki legte nach. Ein Dreier von Shved bedeutete sechs Minuten vor der Halbzeit die erstmalige zweistellige Führung: 24:14. Erst Mitte des Viertels kamen die Brose Baskets offensiv besser zum Zuge. Lucca Staiger, ein Melli-Dreier und Brad Wanamaker brachten die Gäste wieder in Schlagdistanz (27:23, 17.). Ein weiterer Dreier, diesmal von Janis Strelnieks brachte die Bamberger auf einen Punkt ran. Der Kapitän war es kurz darauf, der seine Mannschaft wieder in Führung brachte. Brad Wanamaker klaute an der Mittellinie den Ball und versenkte per Dunking (27:28, 17.). Ein Freiwurf von Alexey Shved beendete den 12:0-Run des deutschen Meisters. Nach zwei Dragic-Punkten kurz vor Ende ging es mit 30:28 in die Kabinen. Beste Werfer bei den Brose Baskets waren bislang Nicolò Melli (9) und Brad Wanamaker (8).

Augustine markierte die ersten Zähler der zweiten Halbzeit, Radosevic antwortete mit sechs Punkten in Folge (32:34, 23.). Honeycutt holte per Dreier zum 37:36 die Führung kurz darauf wieder auf Seite der Moskowiter. Es blieb eine enge Angelegenheit. Mitte des Viertels stand es nach zwei erfolgreichen Zisis-Freiwürfen wieder unentschieden, 40:40. Drei Minuten vor Ende des Abschnitts war die stärkste Phase der Gastgeber. Ein 11:0-Lauf bescherte Moskau binnen zwei Minuten einen Elf-Punkte-Vorsprung (51:40, 28.). Ein Dreier von Daniel Theis und ein Wanamaker-Korbleger beendeten den Run. Mit der Sirene traf Shved aber seinen vierten Dreier von der Mittellinie, so dass es mit 54:45 ins letzte Viertel ging.

Der ehemalige NBA-Spieler war es auch, der mit zwei Freiwürfen die ersten Punkte des Schlussabschnitts erzielte; Sokolov, Todorovic dazu Koponen mit einem Dreier legten nach (63:45, 33.). Das Spiel war spätestens gelaufen, als Koponen noch einen Dreier zum 66:48 und damit zur erstmaligen 20-Punkte-Führung der Gastgeber traf. Auf Seiten der Brose Baskets lief dagegen wenig zusammen. Erst zum Ende hin fing sich der deutsche Meister. Daniel Theis und Lucca Staiger brachten die Gäste wieder etwas ran. 75 Sekunden vor Schluss stand es 73:61. Nach 40 Minuten stand eine 78:61-Niederlage auf der Anzeigetafel und damit die zweite im vierten TOP16-Spiel.

Am Sonntag um’s TOP FOUR-Ticket

Bereits am kommenden Sonntag (17 Uhr/live auf telekombasketball.de) müssen die Brose Baskets bei den MHP RIESEN Ludwigsburg antreten. Dabei geht es um eines von noch drei verbliebenen Tickets für das am 20./21. Februar in München stattfindende TOP FOUR um den Beko BBL Pokal antreten. Begleitet von über 250 Fans werden die Brose Baskets die Herausforderung in Ludwigsburg – nicht einmal 45 Stunden nach dem Spiel in Moskau – annehmen, um sich die Chance auf den fünften Pokalgewinn nach 1992, 2010, 2011 und 2012 offenzuhalten. Einen ausführlichen Vorbericht erhalten Sie im Laufe des Samstags.

Spielverlegung Brose Baskets vs. Khimki Moscow Region

Das Rückspiel gegen Khimki Moscow Region wird von Freitag, 18. März auf Donnerstag 17. März verlegt. Die Verlegung wird notwendig, da am ursprünglich von der Euroleague anberaumten Termin die brose ARENA nicht zur Verfügung steht. Zudem wurde die Tip-Off-Zeit von der Euroleague auf 22 Uhr geändert. „Der späte Tip-Off wurde notwendig, um nicht mit den um 18 und 20 Uhr beginnenden Spielen der russischen Clubs Kuban Krasnodar und CSKA Moskau zu kollidieren. Wir gehen diesen Kompromiss ein, um unseren Spielrhythmus erhalten zu können“, so Brose Baskets Geschäftsführer Rolf Beyer. Die Halle wird am 17. März bereits zwei Stunden vor Spielbeginn geöffnet werden, dazu gibt es ein attraktives Rahmenprogramm.

Khimki Moscow Region:

Rice 9, Shved 22, Dragic 8, Augustine 4, Koponen 11, Vyaltsev 2, Sokolov 7, Ilnitskiy dnp, Monia 2, Todorovic 6, Honeycutt 7, Sheleketo dnp

Brose Baskets:

Melli 9, Zisis 6, Nikolic dnp, Staiger 5, Theis 12, Wanamaker 13, Strelnieks 3, Harris, Miller 6, Heckmann, Idbihi dnp, Radosevic 7

 

Pressemitteilung: Brose Baskets



0 Kommentare

 

46 Mitglieder
328 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung