Telekom Baskets Bonn

Verfolger Crailsheim auf Distanz halten

25shooter am 22.01.2016 um 17:10

Sonntag, 24.1.2016, 17:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Crailsheim Merlins

Am 19. Spieltag der Beko BBL-Saison 2015/2016 bekommen es die Telekom Baskets mit einem unmittelbaren Verfolger zu tun. Zwischen Bonn (Bilanz: 6-12) und den Crailsheim Merlins (5-13) liegt derzeit nur ein Spiel Differenz. Umso wichtiger ist es für die Rheinländer, am kommenden Sonntag, den 24.1.2016, den langersehnten Schritt nach vorn zu machen – der Hochball ist für 17:00 Uhr angesetzt.

Der Blick in den Spiegel

„Ohne Wenn und Aber: Wir müssen gewinnen“, fordert Baskets-Trainer Carsten Pohl. „Crailsheim hat mit Vytenis Cizauskas eine neue Qualität im Kader, die es zu kontrollieren gilt. Wir selbst wollen einen guten Rhythmus aufbauen, indem wir den Ball mehr ans Brett bringen – durch Penetration oder Pässe in den Lowpost.“

Unter der Woche hat Coach Pohl erstmals in Ruhe mit dem gesamten aktuell zur Verfügung stehenden Kader arbeiten können. Gemeinsam mit den Neuzugängen Yancy Gates und Sean Marshall wurde vor allem viel an den defensiven Grundprinzipien gefeilt, die gegen Crailsheim greifen sollen. Verzichten muss der Übungsleiter nach wie vor auf Andrej Mangold sowie Tadas Klimavicius (beide Knie).

Die letzten drei Spiele der Telekom Baskets Bonn:

Telekom Baskets Bonn – ratiopharm ulm 79:95
Brose Baskets – Telekom Baskets Bonn 109:72
Phoenix Hagen – Telekom Baskets Bonn 106:82


Der Gegner

Bis zum Ende der Hinrunde hatte die Truppe von Trainer Ingo Enskat bereits fünf Erfolge auf dem Konto. Alle pinkfarbenen Anschreibebögen wurden daheim abgegriffen, auswärts war für die Merlins während der ersten Saisonhälfte ausnahmslos nichts zu holen. Konkret: Crailsheim war das einzige Team, welches an den ersten 17 Spieltagen „on the road“ immer leer ausging (Bilanz: 0-8) und in nur einer einzigen Begegnung die schlussendliche Differenz unter der magischen Zehn-Punkte-Marke hielt (70:79 in Göttingen).

Woran es hapert, ist mit einem Blick auf die nackten Zahlen schnell erklärt: Die Enskat-Schützlinge kassieren ligaweit die zweitmeisten Gegenpunkte (88,0 PpS), die Merlins-Offense schüttet allerdings den niedrigsten Output aus (72,7 PpS). Vor allem auswärts tun sich die Merlins nochmals schwerer, um Zählbares auf die Anzeigetafel zu bekommen (69,2 PpS).

Mit Konrad Wysocki (33) sowie Adam Chubb (34) stehen zwei arrivierte Kräfte im Aufgebot, welche die Bundesliga wie ihre Westentasche kennen und dem über den Sommer komplett umgekrempelten Kader Stabilität verleihen. Der ehemalige Nationalspieler ist dabei nicht nur bester Punktesammler (12,2 PpS) und Rebounder (5,1 PpS), sondern auch das mediale Sprachrohr nach außen. Chubb hingegen kommt an seiner nunmehr sechsten Bundesliga-Station – nach Gießen, Bremerhaven, Quakenbrück, Berlin und Oldenburg – immer noch grundsolide 10,2 Zähler sowie 4,1 „Boards“ auf.

Die letzten drei Begegnungen der Crailsheim Merlins:

FRAPORT SKYLINERS – Crailsheim Merlins 88:73
Crailsheim Merlins – FRAPORT SKYLINERS 56:72
MHP RIESEN Ludwigsburg – Crailsheim Merlins 100:65


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. Crailsheim Merlins

Siege: 2
Niederlagen: 1
in Bonn: 1 Sieg
in Crailsheim: 1 Sieg, 1 Niederlage

 

Pressemitteilung: Telekom Baskets Bonn



0 Kommentare

 

3 Mitglieder
207 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung