Fraport SKYLINERS

66-71 – FRAPORT SKYLINERS bleiben europäisch weiter ungeschlagen

TheBloob am 07.01.2016 um 13:42

Leichte Punkte sind Mangelware im spannenden FIBA Europe Cup-Spiel im türkischen Gaziantep. Doch am Ende der Partie behalten die FRAPORT SKYLINERS im Angriff die Nerven und legen in der Verteidigung dem Gegner die Handschellen an. Beste Frankfurter waren Johannes Voigtmann mit 15 Punkten und neun Rebounds sowie Aaron Doornekamp (12 Pkt, 7 Reb, 4 Ass), dem am Ende wichtige Punkte von der Freiwurflinie gelangen. Nach dem Beko BBL ALLSTAR Day am kommenden Samstag, geht es im europäischen Wettbewerb mit dem Heimspiel gegen das polnische Team von Rosa Radom weiter (Mittwoch, 13. Januar um 20 Uhr).

Terminhinweis - Verlegung des Auswärtsspiels in Gießen

Das Auswärtsspiel in Gießen wird verlegt, ein neues Datum ist noch nicht terminiert. Hintergrund ist die erfolgreiche Pokalqualifikation der FRAPORT SKYLINERS, welche am ursprünglich angesetzten Spieltag des Hessenderbys, Samstag, 23. Januar, ausgetragen wird. Gegner und Ort werden beim Beko BBL ALLSTAR Day am kommenden Samstag ausgelost.


Spielverlauf

1. Viertel (19:21) – (Schnell-)Angriff ist die beste Verteidigung

Die Gastgeber zeigen von Beginn an, dass sie in der eigenen Halle besonders stark sind und gehen rasch mit 5:0 (1. Minute) in Führung. Doch finden die FRAPORT SKYLINERS schnell zurück in die Spur und können über die verbesserte Defensivarbeit beim Stand von 8:8 (4.) ausgleichen. Auch der weitere Spielverlauf gestaltet sich auf Augenhöhe. In der achten Minute zieht Jordan Theodore beherzt zum Korb, wird gefoult, trifft den Freiwurf und bringt sein Team zum ersten Mal in Führung – 15:16. Während die Frankfurter das Spiel eher schnell gestalten wollen, suchen die Türken eher den gemäßigten Spielaufbau. Deutlich zu sehen an 13:0 Punkten aus dem Schnellangriff in diesem Viertel zugunsten der Mannen von Gordon Herbert. Zum Ende des Viertels steht so eine knappe Führung zu Buche – 19:21.

2. Viertel (13:14) – Unterschiedliche Herangehensweisen

Beide Teams schnallen den defensiven Gürtel enger und gestatten in den ersten drei Minuten des zweiten Durchgangs keine Punkte. Interessant zu beobachten sind die unterschiedlichen Ansätze beider Mannschaften in dieser Phase: Während die FRAPORT SKYLINERS weiter versuchen auf das Tempo zu drücken und mit einer kleinen Aufstellung spielen, kontert Gaziantep genau mit dem Gegenteil und spielt teilweise mit drei Big Men – 21:23 (14.). Gordon Herbert hatte vor dem Spiel vor den Wurfqualitäten aus der Distanz der Türken gewarnt und genau über diese bleiben sie auch im Spiel und halten es spannend – 26:28 (18.). Bis zur Halbzeit schrauben beide Teams ihr Punktepolster noch ein wenig hoch, an der knappen Frankfurter Führung ändert sich aber nichts – 32:35

3. Viertel (20:17) – Das Spiel nimmt Fahrt auf

Ähnliches Bild wie zu Beginn des zweiten Viertels: Beide Teams bekommen für ihre Offensive ein „stets bemüht“ ins Arbeitszeugnis geschrieben – 35:35 (23.). Dieser Zustand ändert sich in der Folge. Insbesondere Johannes Voigtmann mit vier Treffern in kurzer Folge sorgt für ein kleines Frankfurter Polster per 6:0 Lauf – 38:44 (27.). Es schließt sich die wohl spekaktulärste Phase des Spiels an: Dreier und Dunk von Quantez Robertson, gefolgt von wildem Dreier von Andy Rautins und auf der Gegenseite dem starken Block von Jordan Theodore an seinem Gegenspieler – 46:48 (29.). Zum Abschluss des Viertels treffen die Gastgeber einen Dreier mit der Sirene und somit geht es beim Stand von 52:52 in das letzte Viertel.

4. Viertel (14:19) – Leichte Punkte sind die schwersten

Gleich die ersten Angriffe der Türken bringen ihnen zwei völlig freie Treffer von der Dreierlinie. Gordon Herbert ist bedient und reagiert sofort mit der Auszeit – 58:52 (32.). Und diese zeigt sofort Wirkung mit einem eigenen 5:0 Lauf – 58:57 (33.). Das Spiel ist nun wieder völlig ausgeglichen, leichte Punkte bleiben die Ausnahme – 61:61 (36.). Einen schweren Dreier im Rückwärtsfallen gegen seinen kanadischen Landsmann Aaron Doornekamp von Andy Rautins (64:66 – 39.) kontert Jordan Theodore direkt per Korbleger. Im Anschluss beißt die Defensive der FRAPORT SKYLINERS noch besser und die Nerven bleiben stahlhart. Zwei Treffer von der Freiwurflinie durch ebenjenen Aaron Doornekamp 15 Sekunden vor Schluss begraben die Hoffnungen der Türken – 64:70. Mit dem Endstand von 66:71 geht es zurück nach Frankfurt, während die Gastgeber die erste Heimniederlage seit dem 10. Oktober 2015 hinnehmen müssen.

Nächste Heimspiele

o Mittwoch, 13. Januar um 20 Uhr, vs Rosa Radom (FIBA Europe Cup)
o Samstag, 16. Januar um 18:30 Uhr, vs Crailsheim Merlins (Beko BBL)
o Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

 


Pressemitteilung: FRAPORT SKYLINERS 



0 Kommentare

 

67 Mitglieder
344 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung