EWE Baskets Oldenburg

EWE Baskets starten mit Paukenschlag ins Last 32

TheBloob am 06.01.2016 um 18:00

87:78-Erfolg bei Limoges CSP

 

Die EWE Baskets haben im Last 32 des Eurocups zum Auftakt für eine Überraschung gesorgt. Dank einer herausragenden zweiten Halbzeit siegten die Oldenburger mit 87:78 (38:50) bei Limoges CSP.

 

Eine Mannschaft, in der die Chemie stimmt und jeder für seinen Mitspieler kämpft, kann Schwächephasen im Spiel überwinden und große Siege feiern. Dies haben die EWE Baskets am Dienstagabend in Frankreich bewiesen. Trotz eines schwächeren zweiten Viertels und einem deutlichen 38:50-Rückstand zur Pause, bissen sich die Oldenburger mit einem 21:3-Lauf zurück in die Partie und sicherten sich am Ende einen souveränen Auftakterfolg. Dabei leisteten alle Spieler ihren Anteil. Nemanja Aleksandrov erzielte mit 14 Punkte und 13 Rebounds ein Double-Double. Scott Machado führte klug Regie, die Baskets erzielten mit Machado auf dem Parkett 24 Punkte mehr als die Franzosen. Auch Dennis Kramer gab mit neun Punkten wichtige Impulse von der Bank.

 

Die Baskets hatten direkt in die Partie gefunden. Mit Scott Machado in der Anfangsformation kreierten die Oldenburger vor allem aus der Distanz gute Wurfoptionen. Nemanja Aleksandrov und Rickey Paulding trafen von jenseits der Dreierlinie, dann fand Scott Machado Chris Kramer mit einem Pass über das gesamte Feld. Da zunächst auch die Pick&Roll Verteidigung gut funktionierte, führten die Gäste mit 8:2, nach einem erneuten Distanztreffer von Aleksandrov gar mit 13:4. Nun aber fanden die Gastgeber einen besseren Rhythmus und spielten ihre Athletik aus. Will Daniels verkürzte per Dreier auf 15:13. Nach einem 5:14-Lauf der Oldenburger ging es ausgeglichen (20:20) in das zweite Viertel.

 

Die Gastgeber übernahmen das Kommando über das Geschehen auf dem Parkett. Vor allem Matt Gatens war in dieser Phase nicht zu kontrollieren. Selbst mit Hand im Gesicht oder nach einem Foul verwandelte Gatens seine Distanzwürfe, traf insgesamt vier im zweiten Abschnitt. 39:28 führte Limoges nach 15 Minuten, die EWE Baskets ließen nun viele einfache Chancen liegen, sahen sich zudem Foulproblemen gegenüber. Bis zur Halbzeit blieb der Oldenburger Rückstand konstant.

 

Aus der Pause kamen die Gäste allerdings wie verwandelt zurück auf das Spielfeld, diktierten plötzlich das Geschehen und nahmen den Franzosen ihre Optionen in der Offensive. Angeführt von Chris Kramer und Brian Qvale schrumpfte der Vorsprung der Gastgeber schnell auf 51:49. Kurze Zeit später gingen die Baskets erstmals wieder in Führung (55:53). Am Ende eines 21:3-Laufs führten die Oldenburger, die nun den Ball wieder toll bewegten und zu guten Abschlüssen am Brett kamen, mit 59:53.

 

Dennis Kramer eröffnete zu Beginn des Schlussabschnitts aus der Distanz den entscheidenden 15:4-Lauf. Fünf Minuten vor dem Ende führte das Team von Headcoach Mladen Drijencic mit 80:68. In den letzten Minuten bewahrten die Oldenburger die Ruhe und verwalteten den Vorsprung. Das Ausrufezeichen zum Schluss setzte Kapitän Rickey Paulding mit einem krachenden Dunking.

 

Am kommenden Mittwoch empfangen die EWE Baskets nun das noch ungeschlagene Valencia Basket. Eine gute Gelegenheit für die Oldenburger Fans mit ihrem Team ein Basketballfest auf europäischem Parkett zu feiern.

 

Pressemitteilung: Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg 



0 Kommentare

 

10 Mitglieder
286 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung