Brose Bamberg

Brose Baskets müssen Basketballherz bei den Eisbären beweisen

TheBloob am 04.01.2016 um 18:51

Nach dem mühelosen 109:72-Erfolg über die Telekom Baskets Bonn am letzten Sonntag müssen die Brose Baskets bereits am Dienstag (20:00 Uhr/live telekombasketball.de) bei den Eisbären Bremerhaven erneut ihr Basketballherz beweisen.

Der Gegner hat rechtzeitig vor dem Nachholspiel des 16. Spieltags der Beko BBL mit seinem ersten Heimsieg Selbstvertrauen für das Spiel gegen den Meister tanken können. Nach einer furiosen Aufholjagd besiegten die inzwischen von Chris Harris gecoachten Eisbären medi bayreuth mit 73:71.

Zwar sprangen in der Saison bisher nur vier Siege heraus – darunter ein 80:69-Auswärtserfolg über ALBA BERLIN –, ihre Zähne haben die Eisbären allerdings schon oft genug gezeigt. So benötigte der FC Bayern München einen unglaublichen Buzzerbeater von K.C. Rivers zum Ausgleich und die anschließende Overtime um die Seestädter in die Knie zu zwingen (86:80). Auch die s.Oliver Baskets konnten sich in eigener Halle nur knapp mit 81:79 durchsetzen.

Der Sieg gegen medi bayreuth war nicht nur der erste Heimsieg, sondern der zweite Sieg in Serie. Zuvor setzten sich die Eisbären bei der BG Göttingen mit 99:77 durch. Überragende Spieler auf Seiten der Bremerhavener waren dabei zuletzt die beiden Guards Jerry Smith und Kyle Fogg. Smith kam in den beiden letzten Partien auf 21,5, Fogg gar auf 27 Punkte im Schnitt. Den Göttingern schenkte Fogg satte 35 Punkte ein. Brose-Boss Trinchieri erkannte Foggs Qualität und berief den US-Amerikaner ins Team International für den am 9. Januar in Bamberg stattfindenden ALLSTAR DAY der Liga.

Der Bamberger Gegner zeigt sich allerdings nicht nur treffsicher, sondern beweist auch Reboundstärke. 35,9 Abpraller sichern sich die Eisbären, allen voran der deutsche Center Jannik Freese mit 5,4 Rebounds im Schnitt. Vor allem am offensiven Brett greifen Freese & Co beherzt zu: 11,4 Offensivrebounds katapultieren die Mannschaft auf die vierte Position im ligaweiten Vergleich.

Bevor sich der Blick also auf Zalgiris Kaunas richtet – die Brose Baskets empfangen den litauischen Meister zum TOP16-Heimauftakt am 8. Januar –, sollten alle Bamberger Fans die individuelle Klasse der Eisbären im Auge behalten. Denn davon hat das Team von Chris Harris – der Mitte November Muli Katzurin beerbte – mit zwei Ex-NBA-Profis (Tyrus Thomas und Tony Bishop), ALLSTAR Fogg und Nationalspieler Philipp Zwiener mehr als genug.

Bei den Brose Baskets steht hinter dem Einsatz von Elias Harris und Lucca Staiger noch immer ein Fragezeichen. Staiger hat durch ein Foul des Ludwigsburger Royce O’Neal einen Rippenbruch erlitten. Harris – der in den nächsten Tagen im Mannschaftstraining zurückerwartet wird – laboriert an einer Bauchmuskelverletzung.

Nach dem Trip nach Norddeutschland steht für den einzigen verbliebenen deutschen Euroleague-Vertreter am 8. Januar (20:00 Uhr) der Heimauftakt in den TOP16 an. Gegner ist Zalgiris Kaunas.

Telekombasketball.de zeigt alle Partien der Brose Baskets live. Radio Bamberg berichtet ebenfalls live vom Spielfeldrand. Ausführliche Berichterstattung rund um die Brose Baskets wie immer auf brosebaskets.tv. Tickets und Informationen zu Ticketpaketen sowie zu den Heimspielen der Brose Baskets gibt es auf brosebaskets.de. Karten auch auf eventim.de, im Kartenkiosk an der brose ARENA (0951 – 2 38 37) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. Telefonische Kartenbestellungen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/Min. inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Min. inkl. MwSt.).


Pressemitteilung: Brose Baskets 



0 Kommentare

 

38 Mitglieder
328 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung