FC Bayern München

FCBB startet mit sechstem Sieg in Serie ins neue Jahr

TheBloob am 03.01.2016 um 19:53

Am 17. Spieltag hat der FC Bayern Basketball die beeindruckende Siegesserie der Ulmer mit einem deutlichen 101:85-Sieg (59:38) gestoppt und feierte einen tollen Auftakt der „Ulmer Wochen“. Vor 6.700 Zuschauern im ausverkauften Audi Dome legten die Bayern bereits in der ersten Halbzeit mit einer deutlichen Überlegenheit bei der Dreierquote (9:2) und den Rebounds (27:10) den Grundstein für einen souveränen und in der zweiten Halbzeit nicht mehr gefährdeten Erfolg. Der beste Werfer der Bayern war Kapitän Bryce Taylor mit 22 Punkten, John Bryant überzeugte mit einem Double-Double (12 Punkte/11 Rebounds).

Am kommenden Mittwoch, 6. Januar (18 Uhr), spielt der FC Bayern sein erstes „Top32“-Spiel im Eurocup bei Banvit Bandirma. Das nächste Heimspiel im Audi Dome findet am Mittwoch, 13. Januar, um 20 Uhr statt. Dann ist im Eurocup erneut Ulm zu Gast.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 31:20, 28:19, 28:29, 14:18.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Bryce Taylor (22 Punkte/3 Dreier/8 Rebounds), Alex Renfroe (17/4/6 Assists), Deon Thompson (15/6 Reb), John Bryant (12/11 Reb), Dusko Savanovic (12/2 Dreier), Anton Gavel (8/2 Dreier), Nihad Djedovic (7), Andreas Seiferth (4), Paul Zipser (2), Justin Cobbs (2/6 Ass), Daniel Mayr (dnp) und Richard Freudenberg (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Svetislav Pesic, Cheftrainer FC Bayern Basketball: „Ulm tritt hier immer sehr aggressiv auf. Sie attackieren und haben in dieser Saison noch mehr Athletik. Gegen einen solchen Gegner ist es nicht einfach. Immer dann, wenn wir unsere Transition-Offense ausspielen konnten, haben wir auch unser Spiel umsetzen können. Wir haben phasenweise wirklich guten Basketball gespielt. Wir treffen in den nächsten Wochen noch drei Mal auf Ulm. Das war nur das erste Spiel, jetzt müssen wir an unserer Kontinuität arbeiten.“

Thorsten Leibenath, Cheftrainer Ulm: „Jeder hat gesehen, dass der Bayern-Sieg heute absolut verdient war. Wenn man nach den Ursachen sucht, muss man sagen, dass wir nicht mit der nötigen Intensität begonnen haben. Wir haben in den ersten zehn Minuten nur reagiert, das hat dem Gegner viele einfache Punkte ermöglicht, danach haben wir mitgespielt. Gegen eine Mannschaft wie München wird es natürlich schwer, die Partie noch zu drehen, wenn man das erste Viertel verschläft.“

 

1.Viertel
FCBB-Coach Svetislav Pesic vertraute im Süd-Gipfel auf die erste Fünf Alex Renfroe, Anton Gavel, Bryce Taylor, Dusko Savanovic und John Bryant. Bereits nach zwölf Sekunden fiel der erste Bayern-Korb 2016: Dusko Savanovic bediente John Bryant, der unbedrängt zum Korberfolg kam. Dies war der Auftakt eines fulminanten 13:2-Laufs der Münchner, Ulms Coach Thorsten Leibenath nahm die erste Auszeit (3. Spielminute). Die Bayern waren in einer unglaublichen Spiellaune und hatten zur Hälfte des Auftaktviertels schon mehr als 20 Punkte erzielt (21:9/5.). Dann feierte Neuzugang Justin Cobbs seine Heimpremiere im Audi Dome und organisierte das Spielgeschehen der Roten sehr umsichtig. Kapitän Bryce Taylor bot mit einer hundertprozentigen Wurfausbeute und 13 Punkten eine überragende Vorstellung bis dahin und trug maßgeblich zur 31:14-Führung (8.) bei. Dass mit den starken Ulmern jederzeit zu rechnen ist, zeigte ein blitzschneller 6:0-Zwischenspurt der Schwaben zum 31:20 nach dem ersten Spielabschnitt.

2. Viertel
62 Sekunden waren gespielt, da musste FCBB-Coach Pesic bereits mit einer Auszeit reagieren, da der Tabellenachte mit zwei schnellen Körben auf 31:24 verkürzt hatte. Die Schwaben verteidigten giftig und machten dem Vizemeister das Leben schwer: Die ersten Punkte der Bayern im zweiten Viertel gelangen erst in der 13. Spielminute durch zwei verwandelte Freiwürfe von Bryce Taylor. Die Münchner kämpften allerdings bravourös und fanden wieder in ihren Rhythmus zurück, Alex Renfroe traf zwei Mal von jenseits der 6,75m-Linie - Auszeit Ulm (41:28/15.). Aber der Vizemeister war nun kaum mehr zu stoppen, Bryce Taylor krönte einen 8:0-Lauf mit einem prächtigen Dunking (51:32/19.). Die Führung mit mehr als 20 Punkten zur Halbzeit konnte sich sehen lassen - 59:38.

3. Viertel
Die Münchner hielten die Konzentration weiter hoch - und die Ulmer auf Distanz: Dusko Savanovic traf erst einen Dreier und ließ wenig später zwei Punkte per Sprungwurf folgen (68:46/23.). Die nun stets deutliche Führung tat der tollen Stimmung im ausverkauften Audi Dome keinen Abbruch, denn die Fans beider Mannschaften kamen in den Genuss eines temporeichen Auf und Abs mit zahlreichen spektakulären Szenen. Nihad Djedovic kam in Fahrt und erzielte in diesem Viertel sieben Zähler. Gegen Ende der dritten zehn Minuten schlichen sich aber dann doch ein paar Leichtsinnsfehler in das Spiel der Bayern, doch beherzte Aktionen wie der erfolgreiche Dreier von Alex Renfroe zum 86:65 (30.) sorgten für relativ klare Verhältnisse. Nach 30 Minuten führten die Münchner 87:67.

4. Viertel
Das relativ lange Warten der Münchner Fans auf den ersten Korb ihrer Roten wurde von Alex Renfroe belohnt, der nach über zwei Minuten im Schlussviertel zum Korb zog und per ansehnlichem Dunking abschloss (89:71/33.). Der Anhang des FCBB war angesichts des deutlich bleibenden Vorsprungs bestens gelaunt und freute sich bereits fünf Minuten vor dem Ende auf das Erreichen der 100-Punkte-Marke, Dusko Savanovic hatte soeben zum 95:74 getroffen. Das zog sich allerdings noch und gelang buchstäblich auf den letzten Drücker, denn die Luft war raus, das Spiel längst entschieden. Kapitän Bryce Taylor, dem Topscorer der Bayern, blieb es vorbehalten, eine Sekunde vor Ablauf der Spielzeit den 101:85-Endstand zu sichern.

Die nächsten Heimspiele:

• Mittwoch, 13. Januar 2016, 20 Uhr: FC Bayern - Ulm (Eurocup)

• Sonntag, 17. Januar 2016, 17 Uhr: FC Bayern - Bremerhaven (BBL)

• Das Beko BBL TOP FOUR: am 20./21. Februar 2016 im Audi Dome.


Pressemitteilung: FC Bayern München 



0 Kommentare

 

45 Mitglieder
452 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung