Regionalliga

WBV-Pokal: Halbzeit-Niederlage beim Krimi in Ibbenbüren

TheBloob am 15.12.2015 um 19:14

Von der Freiwurflinie gewinnt der TV Ibbenbüren am Ende das Achtelfinale des WBV-Pokal gegen den BSV Wulfen mit 78:77. 8,8 Sekunden vor Schluss hatte Wulfen erst- und einmalig zur 76:77-Führung markiert, nachdem die Wölfe zwischenzeitlich bereits mit 20 Punkten zurück gelegen hatten.

Eine induskutable erste Halbzeit brachte die Berger-Fünf um den erhofften Lohn, der jedoch eben auf Grund jenem Spielabschnitt nicht verdient gewesen wäre. 44:29 führte Ibbenbüren so nach 20 Minuten. Nach der Halbzeit ging es munter weiter mit dem starken Spiel des TV I. Nach 25 Minunten war die Führung auf 20 Punkte zum 56:36 angeschwollen. Erst danach besannen sich die Wölfe auf ihre Tugenden und begannen sich zu wehren. Über eine 16:5-Serie zwischen der 25. und 27. Minute, geprägt durch 10 Punkte (davon 2 Dreier in Serie) von Spielmacher Philipp Günther, kamen die Münsterland Baskets wieder auf 61:52 heran.

Das Startsignal für das letzte Viertel, in dem sich Wulfen Stück für Stück heranrobbte und welches am Ende an Spannung kaum zu überbieten war. 4 Minunten vor Spielende erhöhte Ibbenbürens Maikel Post von der Freiwurflinie noch auf 74:70. Im Gegenzug verkürzte Javier Nasarre per Feldkorb und Freiwurf auf 74:73, um 8,8 Sekunden vor der Schlußsirene mit Freiwürfen erstmals auf 76:77 erhöhte. Dazwischen gesellten sich erneut 2 Freiwürfe von Maikel Post sowie ein Feldkorb von Christian Marquardt. Den Schlusspunkt setzten die Anthrazit-Städter dann natürlich wieder von der Freiwurflinie: 4 Sekunden standen noch auf der Uhr, als kein anderer als Maikel Post zum 78:77-Endstand für den TV traf. Der letzte Angriff nach Auszeit des BSV führt dann leider zu keinem Erfolg mehr. Post machte am Ende alle seine Punkte von der Freiwurflinie: 11 von 14 verwandelten Freiwürfen (78,6%) konnte er verbuchen, die wichtigsten hatte er sich für das Finale aufgespart.

Bestnoten vom Coach verdienten sich beim BSV Wulfen Tim David, Thorben Vadder und Christian Marquardt: "Ihr unbedingter Wille hat eine Initialzündung in der zweiten Halbzeit ausgelöst, mit der wir uns eine Siegchance erarbeitet haben", so Maik Berger nach dem Spiel. Und weiter lobt er: "Die Körpersprache und Leidenschaft des Teams ab diesem Zeitpunkt war ein super Ansatz für das Derby am kommenden Samstag bei der BG." Berger ist sich sicher, wenn mit dem Elan der zweiten Halbzeit auch in Dorsten agiert wird, gewinnt der BSV das Derby!

TV I: Avermann (2 Punkte), Kosel (5/1 Dreier), Freimuth (o. E.), Beuing (2), Naubert (14), Westphal (o. E.), Post (11/10 Rebounds), Patte (9/1), Grimes (15/9 Rebounds), Hagner (11/3), Nienaber (6), Reich (3). BSV: Günther (14/2), Marquardt (6), Nasarre (19/1), Gashi (3/1), Gorontzi (5/1), Brown (8), Nieswand, Letailleur (4), Vadder (10/8 Rebounds), David (8). Schiedsrichter: Jochen Buschke (Bochum) und Florian Möllmann (Lüdinghausen).


Pressemitteilung: BSV Wulfen 



0 Kommentare

 

17 Mitglieder
278 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung