Regionalliga

Bittere Heimpleite im Kellerduell gegen Düsseldorf

TheBloob am 13.12.2015 um 17:55

Auch nach dem 15. Spieltag der 1. Regionalliga West bleiben die Basketballer des BSV Wulfen auf dem letzten Tabellenplatz kleben. Im Kellerduell gegen die Giants Düsseldorf unterlagen die Wulfener mit 67:75 (31:38). Dabei wäre für die Münsterland Baskets mehr drin gewesen. Denn ins letzte Viertel war der BSV mit einer knappen Führung gegangen. Auch in der 34. Minute hieß es nach dem vierten Gashi-Dreier noch 67:68 aus Wulfener Sicht. Doch dann gelang den Gastgebern bis zur Schlusssirene über fünf Minuten lang kein einziger Punkt mehr. Und die Giants feierten ihren sechsten Saisonsieg.

Wulfen bleibt mit vier Siegen am Tabellenende, punktgleich mit den Aufsteigern Herford und Haspe, die beide ihre Heimspiele ebenfalls knapp verloren. Im Januar und Februar müssen die Wulfener ihre wichtigen Spiele gegen den Abstieg in die 2. Regionalliga gewinnen, u.a. in Haspe und in Herford. Erst einmal steht aber zum Jahresabschluss das Derby bei der BG Dorsten an. Der Lokalrivale rangiert nach seinem Heimsieg über Grevenbroich im gesicherten Mittelfeld, erwartet am 19. Dezember in der Kia Baumann Arena an der Juliusstraße den BSV. Für Wulfen wäre ein Derbysieg nie wichtiger als aktuell.

Gegen die Giants Düsseldorf, die immerhin mit dem Ex-Wulfener Dijon Smith auf der US-Position und zusätzlich drei EU-Importen antrat, begann der BSV konzentriert. Das erste Viertel gehörte dem BSV, bis zum 10:7 führte nur die Mannschaft von Maik Berger. Als dann Tim Gorontzi von der Bank kommend den ersten Wulfener Dreier versenkte, führte der BSV 17:12. Doch dann folgten leider auch wieder schwache Minuten der Wölfe. Erst glichen die Giants zur Viertelpause zum 17:17 aus, dann legten sie einen 10:0-Run nach. 17:27 hieß es nach 13 Minuten und Maik Berger nahm seine erste Auszeit. Der Spanier Javier Nasarre markierte von der Linie die ersten BSV-Punkte im zweiten Abschnitt. Aber mehr als das 31:38 zur Halbzeit war nicht mehr möglich. Grontzis Dreier war der einzige Distanztreffer des BSV. Zudem kam Chris Brown überhaupt nicht in den Offensivrhythmus, der Amerikaner blieb bei zwei verwandelten Freiwürfen.

Angefeuert von seinen treuen Fans gab sich Wulfen nach der Pause aber nicht geschlagen, auch als der Rückstand auf 37:47 (24.) angewachsen war. Das BSV-Team glaubte an sich und kippte mit einem bärenstarken dritten Viertel (28:20) das Match. Jan Letailleur, dann Kreshnik Gashi und Tim Gorontzi mit Dreiern sowie Javi Nasarre besorgten mit einem 10:0-Lauf den Ausgleich zum 47:47. Und dann platze auch bei Chris Brown der Knoten: Neun Brown-Punkte in dreieinhalb Minuten sowie ein weiterer Gashi-Dreier brachten den BSV 59:58 in Führung. Und hätrte sich das Berger-Team in manchen Situationen etwas cleverer angestellt, wäre auch eine höhere Führung möglich gewesen.

Doch so stark der BSV-Auftriut im dritten Viertel auch war, so schwach war der Schlussabschnitt. Die Nerven machten dem Tabellenletzten wieder einmal einen Strich durch die Rechnung. Die Gashi-Dreier zum 62:58 und 67:68 waren die einzigen Feldkörbe des BSV. Mit 8:17 gab Wulfen das letzte Viertel ab. Dass die Düsseldorfer den direkten Vergleich an den BSV verschenkten, war ein Fehler, den Trainer Gerrit Terdenge am Ende eingestand: "Das hatten wir nicht im Blick. Passiert." Maik Berger war auf der Gegenseite enttäuscht, dass sein Team sich erneut nicht belohnte. Denn gegen die Giants hätte der BSV am Samstag seinen Hinspielsieg wiederholen können. Nun muss ein Auswärtssieg im Derby in Dorsten her.

Unterm Strich erzielten die vier Importspieler der Giants 59 von 75 Punkten, 16 Punkte markierten die deutschen Spieler. Wulfens zwei Importspieler erzielten 29 von 67 Punkten, 38 Punkte durch deutsche Spieler reichten nicht zum Sieg. Die Regionalliga als Ausbildungs-Liga deutscher Talente ist längst zum Märchen mutiert.

BSV: Günther (6), Gashi (12/4), Marquardt (2), Nasarre (14, 10 Reb.), Gorontzi (8/2), Brown (15/1), Nieswand (2), Letailleur (6), Vadder und David (2). Giants: Krvavac (2), Koschade, Schiele (7), Domdey (1), Mroz (4), Danso (16/2), Naletilic (13/1), Radtke, Mettner (2), Lintner, Smith (21), Nakic (9). Schiedsrichter: Günter Brökelmann (Dortmund), Michael Giesler (Ennepetal). Zuschauer: 250.
 

Pressemitteilung: BSV Wulfen 



0 Kommentare

 

0 Mitglieder
312 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung