TBB Trier

Moral bewiesen, Spiel verloren

TheBloob am 27.04.2015 um 14:16

Die TBB Trier zeigt trotz des besiegelten Abstiegs bei ihrem letzten Auswärtsspiel in der Beko BBL eine ansprechende Leistung gegen die Basketball Löwen Braunschweig. Die Mannschaft von Henrik Rödl kann unter anderem das Rebound-Duell für sich entscheiden. Dennoch gewinnen die Gastgeber nach einem starken dritten Viertel mit 80:74. – “Beide Mannschaften haben das Spiel bis zum Ende ernst genommen.” – Jermaine Bucknor erfolgreichster Trierer mit 19 Punkten.

Weniger als zwei Tage lagen für beide Mannschaften zwischen diesem und dem vorigen Spieltag - und für beide war nach der jeweiligen Freitagspartie der Druck weg: Braunschweig hatte das Rennen um die Playoffs abreißen lassen müssen, Trier muss nach 25 Jahren Erstklassigkeit den harten Gang in die Pro A antreten. Wer daraufhin allerdings am Sonntagnachmittag ein langweiliges Basketballspiel mit reichlich "Dienst nach Vorschrift" erwartet hatte, wurde enttäuscht.

Die TBB kam besser aus den Startlöchern, Braunschweig schien noch ein wenig dem verpassten Playoffzug nachzuhängen. Ein Dreipunktspiel von Laurynas Samenas bedeutete das 0:5. Trier arbeitete vor allem im Rebound deutlich besser als die Hausherren, und so dauerte es bis zum 9:9 ehe Braunschweig erstmals ausgleichen konnte. Doch die Löwen wurden allmählich wach, kamen mit Punkten des starken Tim Abromaitis zur 12:11-Führung. Trier hadert mit seinen Distanzwürfen, erarbeitet sich aber immer wieder zweite Wurfchancen. Bei Braunschweig fällt der Dreier besser, bezeichnend die letzte Aktion des Viertels, als Youngster Lucas Gertz per Distanzwurf den 16:17-Rückstand in die 19:17-Führung zur Viertelpause verwandelt.

Ihre stärkste Phase hatte die TBB zu Beginn des zweiten Abschnitts: Trier machte jetzt richtig viel Druck, Ricky Harris bediente erst Jermaine Bucknor, dann Dennis Kramer zum 19:21. Insgesamt bringt das Team von Henrik Rödl mit guter Arbeit an den Brettern einen 0:11-Lauf aufs Parkett. Erst der ehemalige Trierer Dru Joyce bricht den Bann mit einem Dreier zum 22:28. Der wirkte als Weckruf: Braunschweig packte in der Verteidigung härter zu und traf seine Distanzwürfe verlässlich - anders als die TBB, die nach zwei Vierteln erst einen von 12 Versuchen von jenseits der 6,75 Meter eingenetzt hatte. Zur Halbzeit stand folgerichtig ein 35:35 auf der Anzeigetafel.

Das Halbzeit-Donnerwetter in der Braunschweiger Kabine dürfte heftig ausgefallen sein, zumindest hatte es eine Wirkung: Die Basketball Löwen kamen mit ordentlich Dampf zurück aufs Parkett. Starke Verteidigung erzwang Trierer Notwürfe, vor allem kam jetzt aber die Offensive der Hausherren ins Rollen: Tim Abromaitis und Dru Joyce starteten einen 7:0-Lauf zum 42:35 und drehten so die Partie. Trier ließ sich nicht abschütteln, blieb zum Beispiel durch Punkte von Jermaine Anderson im Spiel, musste sich diese allerdings hart erarbeiten. Erst zur Mitte des dritten Viertels gelang es den Gästen, wieder auf 50:46 zu verkürzen. Doch Braunschweig schlug im richtigen Moment zurück: Maurice Pluskota bringt mit zwei spektakulären Dunkings zum 52:46 und 56:46 das Publikum in der Volkswagenhalle ins Spiel, per Freiwurf sorgt Pluskota auch für den vorentscheidenden Zwischenstand von 57:46 nach drei Abschnitten.

Doch zum Verlieren war die TBB nicht an die Oker gereist: Zwar kann Braunschweig unter Führung von Topscorer Abromaitis noch bis auf 14 Zähler davoneilen, aber die Gäste kämpfen sich bis zum Schluss durch die Partie. Bis auf 74:68 kommt die TBB nochmal heran, eine Minute vor Schluss ist so durchaus noch etwas zu holen. Doch Trier kann die letzten 60 Sekunden nicht für sich nutzen, Ricky Harris betreibt mit dem Dreier zum 80:74 nur noch Ergebniskosmetik.

Das letzte Heimspiel der Saison findet am Donnerstag, 30. April um 20:00 Uhr in der Arena Trier statt. Gegner ist der Mitteldeutsche BC. (Tickets)

Raoul Korner (Basketball Löwen Braunschweig): "Es gebührt heute beiden Teams Respekt. Beide haben klargestellt, dass die Saison noch nicht vorbei ist und bis zum Ende gespielt wird. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht konsequent beim defensiven Rebound gearbeitet, das aber zur zweiten Halbzeit verbessert. Im dritten Viertel haben wir die Kontrolle über das Spiel bekommen und es recht solide gegen ein kämpferisches Trier nach Hause getragen. Nun werden wir auch im letzten Spiel alles daran setzen, um eine bisher gute Saison noch gut zu Ende zu bringen."

Henrik Rödl (TBB Trier): "Es war heute sicherlich ein spannendes Spiel. Zu Beginn war die Spannung bei beiden Mannschaften nicht so hoch, auch weil seit Freitag für beide Teams die Saisonziele beendet waren. Braunschweig ist dann mit mehr Energie aus der Halbzeit gekommen und hat das Spiel übernommen. Es war aber insgesamt viel Intensität im Spiel und beide Mannschaften haben gezeigt, dass sie es bis zum Ende ernst genommen haben."

Für Trier: Harris (14), Dahlem (0), Lukovic (11), Schmidt (5), Mönninghoff (2), Samenas (3), Vrabac (10), Bucknor (17), Kramer (2), Anderson (10).

Rebounds: 33:37.
Zuschauer: 2588.


Pressemitteilung: TBB Trier, Text: Tom Rüdell



0 Kommentare

 

35 Mitglieder
614 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung