Artland Dragons

Dragons kämpfen gegen Göttingen um Playoffs

TheBloob am 16.04.2015 um 19:49

Im Kampf um die Beko BBL-Playoffs treffen die Artland Dragons am Wochen­ende auf einen direkten Konkurrenten. Am kommenden Samstag, 18. April, (20:30 Uhr, Artland Arena, live auf www.telekombasketball.de und Telekom Enter­tain) empfängt die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy die BG Göttingen. Auch der Aufsteiger hat noch die Chance, am Ende der Saison unter den ersten acht Teams zu stehen, was für die Südniedersachsen allerdings eine Sensation wäre. Für dieses wichtige Spiel haben die Dragons das Motto „Wird es heiß, trag ich weiß“ ausgerufen und bitten alle Fans, in weißer Kleidung zu erscheinen. Wer noch kein Ticket hat, kann dieses unter www.artland-dragons.de oder am Samstag ab 19 Uhr an der Abendkasse der Artland Arena kaufen.

Das Hinspiel in Göttingen gewannen die Dragons 83:70, obwohl sie auf Antonio Graves verzichten mussten. Bei der BG fehlte allerdings auch ein Leistungsträger – Alex Ruoff. „Mit Ruoff sind sie ein anderes Team“, sagt Dragons-Co-Trainer Martin Schiller. „Er ist ein Schlüsselspieler für sie.“ Der Forward ist mit 14,9 Punkten pro Spiel viertbester Punktesammler der Beko BBL, wird teamintern aber noch von Raymar Morgan übertroffen (16,0 Punkte, drittbester Beko BBL-Werfer), der auch die meisten Rebounds holt (5,9).

Aufbauspieler Khalid El-Amin kommt im Schnitt auf 14,1 Zähler pro Partie, Forward Harper Kamp auf 10,1. „Ruoff und El-Amin kreieren für die anderen. Einen von beiden müssen wir mindestens stoppen“, sagt Schiller. Die Guards geben im Schnitt 5,3 (Ruoff) und 5,0 (El-Amin) Assists pro Spiel. „Außerdem zeichnet Göttingen aus, dass sie sich sehr gut abseits des Balles bewegen“, sagt Schiller. „Da müssen wir in der Verteidigung hellwach und konzentriert sein, sonst entwischen sie uns.“

Das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers wirft viele Dreier, weist prozentual allerdings die schlechteste Dreier-Quote aller Beko BBL-Teams auf (33 Prozent). „Das ist wie im Spiel gegen den MBC“, sagt Schiller. „Wir wollen auf keinen Fall ein Déjà-vu erleben.“ Zumal Göttingen in Ruoff (38 Prozent), Robert Kulawick (37) und Jamal Boykin (36) durchaus über sichere Distanzwerfer verfügt.


Pressemitteilung: Artland Dragons



0 Kommentare

 

40 Mitglieder
432 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung