Gastschreiber

Regionalliga

Zusammenfassung 1. Spieltag RLSO

_Tigger am 21.09.2004 um 09:41

Bereits am ersten Spieltag der neuen Saison in der Regionalliga Südost gab es einige Überraschungen nicht nur aufgrund der Ergebnisse, sondern auch in den Mannschaftsaufstellungen. So hatte zum Beispiel die BG Leitershofen bis zuletzt praktisch ein As im Ärmel versteckt und präsentierte zu ihrem Auftaktmatch beim TSV Jahn Freising mit Paul Howard noch einen unerwarteten Neuzugang, der mit 29 Punkten gleich zum Topscorer avancierte.

Dabei hatten die Freisinger ebenfalls personell gegenüber der Vorbereitung noch einmal nachgelegt und mit Marcus Kirster und Predrag Gavran zwei neue Spieler in die Mannschaft geholt. Genutzt hat es den Oberbayern nichts, denn nachdem der TSV nach dem ersten Viertel noch führte übernahmen die "Red Kangaroos" aus Leitershofen bereits im zweiten Viertel die Führung und gingen mit 42:48 in die Pause. Im dritten Abschnitt zogen die Schwaben dann unaufhaltsam davon und hatten die Partie beim 54:77 nach 30 Minuten bereits entschieden. Am Ende stand ein vorher nicht unbedingt erwarteter 77:102-Erfolg für die BG Leitershofen zu Buche.

Erster Spitzenreiter ist aber der TB Weiden, der kein Mitleid mit der jungen Mannschaft des TuS Jena II hatte und mit 86:39 abfertigte. Dabei rieben sich die rund 400 Zuschauer anfangs zunächst verwundert die Augen, denn die Thüringer begannen frech und führten nach kurzer Zeit mit 2:7. Doch nachdem die favorisierten Oberpfälzer ihr Visier eingestellt hatten, ging es mit dem TuS dahin. Über 20:10 und den Halbzeitstand von 33:14 setzten sich Wes Careuthers und Co kontinuierlich ab. Ausschlaggebend war auch eine ausgezeichnete Verteidigungsleistung der Weidener, die ihren Gegnern ab dem zweiten Viertel innerhalb von 16 Minuten ganze 4 Punkte gestatteten. Zur Ehrenrettung der TuS-Youngster sei erwähnt, dass mit Lukas Perlitz, Rene Naumann und Sebastian Schmieder drei für die Mannschaft wichtige Spieler fehlten.

Angesichts des Vorbereitungsprogramms zumindest ein klein wenig überraschend war die Tatsache, dass KICKZ München Basket den Zweitligaabsteiger TSV Ansbach bezwang. Dass der Erfolg mit 107:88 ziemlich deutlich ausfiel konnte man dann doch als kleine Sensation bezeichnen. Doch wer kann die Münchner stoppen, wenn sie einmal einen Lauf haben? Allen voran einmal mehr Justus Hammer, der sich mit 37 Punkten wieder einmal an die Spitze der Korbschützenliste setzte. Dabei deutete zunächst nichts auf einen derart klaren Erfolg der Bauer-Schützlinge hin. Die 26:21-Führung der Gastgeber nach dem ersten Viertel machten die Ansbacher bis zur Pause wett (46:46) und auch nach dem dritten Viertel waren die Mittelfranken mit 72:67 noch auf Tuchfühlung. Doch mit einer Serie von 26:2-Punkten zogen die Münchner uneinholbar davon und versetzten dem Absteiger einen wohl nicht erwarteten Dämpfer.

Alles andere als erwartet war auch die 70:85-Niederlage des SC Heuchelhof gegen Aufsteiger FC Baunach. Für die Gäste machte sich dabei bereits im ersten Spiel die Verpflichtung von Robert Stafford bezahlt, der mit 26 Zählern alle anderen Akteure punktemäßig in den Schatten stellte. Die Oberfranken profitierten dabei von einem guten Start, denn nach 10 Minuten lagen sie bereits mit 13:28 in Front. Diese Führung hielt während des gesamten Spiels.

Dramatik pur gab es beim Spiel des TSV Breitengüßbach II gegen den zweiten Aufsteiger, die DJK Landsberg. Durch einen erfolgreichen Dreier von Center Daniel Eisenmann eine Sekunde vor dem Ende der Partie drehten die Schwaben eine fast schon verloren geglaubte Partie um und entführten durch das 75:76 die beiden Punkte aus Oberfranken. Zuvor hatte sich die junge Regionalligamannschaft des GHP Bamberg-Kooperationspartners nach einem zwischenzeitlichen 18:35-Rückstand wieder ins Spiel zurückgekämpft und ging in der 38. Minute mit 73:70 in Führung. Landsbergs Coach Edo Vrkas war zwar froh über den Erfolg, sah aber nach der klaren Führung in der ersten Hälfte Defizite im mannschaftlichen Spiel.

Wenig war über den Spielverlauf der letzten Begegnung des Spieltages zwischen dem TSV Dachau und dem SB Rosenheim in Erfahrung zu bringen. Dachau stellte das insgesamt ausgeglichenere Team, in dem fünf Spieler, allen voran Philipp Hartig (27), zweistellig punkten konnten. Bei Rosenheim dagegen fanden Neuzugang Jay Anderson (26) und Moki Radosavljevic (22) nur noch in Toni Ilsanker (19) Unterstützung. Nach einem ziemlich ausgeglichenen ersten Viertel (19:1) konnten sich die Gäste im zweiten Viertel leichte Vorteile erspielen und gingen mit einer 36:41-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel drehten dann aber die "Spurs" das Blatt und wandelten den Rückstand in eine 61:56-Führung nach 30 Minuten um.

Noch hat die Tabelle keine Aussagekraft, doch hat der erste Spieltag gezeigt, dass auch in diesem Jahr wieder vieles möglich ist in der Regionalliga Südost.

FrankenBB

0 Kommentare

 

1 Mitglied
870 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung