Brose Baskets

Aus im Viertelfinale

TheBloob am 18.05.2014 um 22:49

Nach einer 75:83-Niederlage bei den Artland Dragons ist die Saison für Titelverteidiger Brose Baskets beendet. Mit 3:1 geht die Viertelfinalserie an Quakenbrück, die damit im Halbfinale auf ALBA BERLIN treffen.

Head Coach Chris Fleming im Anschluss an die Partie: „Gratulation an die Dragons für eine gute Saison und eine gute Playoffserie. Aus unserer Sicht haben wir uns im ersten und dritten Spiel die Kontrolle am Ende klauen lassen und über die Serie gesehen, wie die Dragons immer selbstbewusster geworden sind – sichtbar an der überragenden Dreierquote. Wenn eine Mannschaft so wirft, ist es sehr schwer, gegen sie zu gewinnen. Deshalb ist es ein verdienter Sieg. Für uns ist das ein schwieriges ende, wir haben in dieser Saison nie unser Gleichgewicht gefunden, die Balance, die wir brauchen, auch wenn wir immer nah dran waren. Man muss die Kurve kriegen, das haben wir nicht geschafft in wichtigen Spielen. Ich möchte mich bei unseren Auswärtsfans bedanken und bei meiner Mannschaft, besonders den vier Spielern, mit denen ich lange gearbeitet habe: Casey, John, Karsten und Anton. Ich hätte gern gesehen, dass die Jungs als Meister aus dieser Saison rausgehen. Es war ein Vergnügen mit ihnen gearbeitet zu haben.“

Die Brose Baskets, bei denen Jamar Smith als siebter Ausländer pausierte, starteten mit Jordan, Gavel, Sanders, Ford und Fischer in die Begegnung, die von Lawrence Hill per Dreier eröffnet wurde. Ford und Fischer sorgten für die erste Bamberger Führung in der Partie, die aber von Holston gekontert wurde. Hill brachte die Dragons mit seinem zweiten Dreier in Führung und veranlasste Brose Baskets Head Coach Chris Fleming zu seiner ersten Auszeit in der Partie nach 2:22 Minuten zu spielen. Im Anschluss blieb die Partie eng – Jacobsens Korbleger zum 19:19 folgte der erste Dreier von David Holston zur 22:19-Führung der Dragons nach zehn Minuten. Zwar hatten die Brose Baskets im ersten Spielabschnitt das Reboundduell für sich entschieden, nur ein erfolgreicher Wurf von Außen bei sechs Versuchen verhinderte ein besseres Ergebnis auf der Anzeigetafel der Artland Arena.

Auch in Viertel zwei blieb die Dreierquote das Problem der Bamberger – nur ein weiterer erfolgreicher Distanzwurf ergänzte die Statistik nach 20 Minuten. Während bei den Dragons vor allem David Holston von jenseits der Dreierlinie dafür sorgte, dass seine Mannschaft immer leicht die Nase vorn hatte. Auf bis zu sieben Punkte konnten sich die Gastgeber damit im Verlauf des zweiten Viertels absetzen. Punkte aus der Mitteldistanz sorgten aber dafür, dass die Bamberger im Spiel blieben. Mit seinem vierten Dreier bei vier Versuchen erhöhte Holston auf 31:24 – Chris Fleming sah sich zu seiner nächsten Auszeit veranlasst. Als Anton Gavel einige Minuten später auf 36:31 verkürzte sah sich auch Artlands Tyron McCoy zu einer Auszeit gezwungen. Jacobsen verkürzte daraufhin für drei auf 36:34 – der Turn around gelang den Bambergern allerdings nicht. Zur Halbzeit hieß es nach einem Dreier von Graves 39:36 aus Sicht der Gastgeber.

Die zweite Hälfte wurde zwar durch einen weiteren Drachendreier eröffnet – Harris und Jordan machten die Partie aber wieder eng – 42:40. Quakenbrück fand jedoch auf jede Bamberger Aktion die passende Antwort und blieb immer knapp in Führung. Der zehnte Dreier der Drachen zum 51:45 – diesmal getroffen von Hill – ließ Chris Fleming erneut seine Team zur Auszeit zusammenrufen. Nun schien es, als hätten die Brose Baskets die Kontrolle übernommen zu haben. John Goldsberry traf für Drei und legte zwei Freiwürfe zum 55:55-Ausgleich nach. Wieder zeigten die Dragons aber ihre Stärke aus der Distanz. Doreth verwandelte zur erneuten Führung. Holston ging nach Foul von Gavel dreimal an die Linie und blieb fehlerfrei. So hieß es nach 30 Minuten 63:57 aus Sicht der Gastgeber.

Auch im vierten Viertel setzten die Dragons ihre überragende Dreiequote fort – Holston traf zum 66:57. Um die neun Punkte pendelte sich der Abstand dann in den folgenden Minuten ein. Dem Treffer von Graves aus der Halbdistanz zum 71:63 folgten punktelose Minuten auf beiden Seiten, ehe Fischer und Gavel nach einem Ballgewinn noch einmal auf 71:67 bei noch vier Minuten verkürzen konnten. Nun schlug allerdings die Stunde von Lawrence Hill – mit zwei Dreiern in Folge stellte er auf zehn Punkte Führung bei noch drei Minuten zu spielen. Die Brose Baskets fanden in der Restspielzeit kein Mittel mehr heranzukommen, die Dragons blieben von der Linie ohne Fehler. Zwei Dreier von Casey Jacobsen sorgten zu Spielende noch für etwas Ergebniskorrektur – mit dem 83:75 Endstand stand jedoch fest, dass die Saison für die Brose Baskets beendet war.

Statistik:

Artland Dragons: King 12, Hoffmann dnp, Njei dnp, Doreth 8, Holston 24, Grünheid, Thomas 3, Graves 8, Hill 21, Frease 6, Topper 1, Wenzl dnp.

Brose Baskets: Goldsberry 5, Sanders 10, Tadda, Jordan 4, Schmidt dnp, Ford 7, Rockmann dnp, Harris 7, Jacobsen 11, Gavel 12, Zirbes 4, Fischer 15.


Pressemitteilung: Brose Baskets



1 Kommentar

 

1 Mitglied
111 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung