ProB

Florian Koch ist „ProB-Youngster des Monats“

jochensge am 06.03.2012 um 15:49

Trotz der Niederlage im ersten Playoff-Spiel gibt es im Rhöndorfer Lager Grund zur Freude. Denn wie heute bekannt geworden ist, hat die 2. Basketball-Bundesliga Florian Koch zum „ProB-Youngster des Monats Februar“ gewählt. In den vier vergangenen Partien in Lich, gegen Langen, in Hanau und am Sonntag in Braunschweig legte der Dragons-Flügelspieler eine für sein Alter bemerkenswerte Konstanz an den Tag und gehörte stets zu den tragenden Säulen der Drachen. Das sah auch die „Junge Liga“ so und wählte ihn zum Nachfolger von Weißenhorns Femi Oladipo.

Der 1992 geborene und mit einer Doppellizenz ausgestattete Koch steht erst seit dieser Saison im ProB-Kader der Dragons und kam darüber hinaus auch schon für den Kooperationspartner Telekom Baskets Bonn in der BBL zum Einsatz. Neben seiner Tätigkeit in Rhöndorf trainiert der Forward zusätzlich noch zweimal die Woche in Bonn. Verbunden mit seiner Ausbildung bei der Deutschen Telekom ein straffes Programm für den 19-Jährigen. Umso bemerkenswerter, wie er sich nach Startschwierigkeiten in der Liga akklimatisiert hat. Woche für Woche steigerte sich Koch, übernahm immer mehr Verantwortung und verbesserte seine Saison-Statistiken bis zum Abschluss der Hauptrunde noch auf 11.1 Punkte und 5.8 Rebounds.

Völlig überraschend kam die Auszeichnung zum „ProB-Youngster des Monats“ daher nicht. Bereits nach dem Auswärtserfolg in Lich war Koch, der aus der Jugend der SG Pallotti Rheinbach stammt, zum Spieler des Tages in der ProB Süd ernannt worden. Der Galavorstellung bei den Hessen folgten darüber hinaus weitere starke Auftritte. Besonders bemerkenswert war die Vielseitigkeit, die der Rhöndorfer Small Forward zuletzt an den Tag legte. Seine Bilanz in den vergangenen vier Spielen: 18.5 Punkte, 7.0 Rebounds, 2.3 Assists, 2.3 Steals und 1.5 Blocks – bei einer Trefferquote von 51 Prozent aus dem Feld und 93 Prozent von der Freiwurflinie entsprechen diese Zahlen einem durchschnittlichen Effektivitätswert von 23,25. Das reichte, um die Verantwortlichen der „Jungen Liga“ von sich zu überzeugen:

„Bisweilen kann es eine Weile dauern, bis jemand seine ganz persönliche Coming Out-Party auf dem Parkett feiert. Im Falle von Florian Koch wurde erst im letzten Saisondrittel deutlich, über welches Potenzial der 1,97 Meter große Forward im Grunde verfügt – nämlich über ein gewaltiges! Litt der Youngster am Anfang unter den Startschwierigkeiten der Dragons Rhöndorf, so glich seine persönliche Formkurve Mitte der Saison einem Wellental. Zuletzt aber startete Koch richtig durch: Beim Auswärtsspiel in Lich lieferte der 19-Jährige mit 21 Punkten und zehn Rebounds sein erstes Double-Double der Saison ab und stellte mit 33 Effizienzpunkten auch gleich mal einen persönlichen Rekord auf. Die Junge Liga wählte ihn daraufhin zum „Spieler des Tages“. Es folgte gegen Langen ein weiterer statistischer Doppler (14 Punkte und 13 Rebounds) sowie 21 Punkte gegen Hanau. Im ersten Play-Off-Spiel bei den SUM Baskets Braunschweig, das Rhöndorf mit 78:90 verlor, war der junge Koch mit 18 Zählern Topscorer der Dragons. Durchschnittlich liefert Koch in dieser Saison 11,1 Punkte und 5,8 Rebounds pro Spiel ab und zählt damit zu den Leistungsträgern im Team von Coach Eric Detlev. Wenn es etwas zu bemängeln gibt im Spiel des athletischen Flügels, dann seine Ausbeute von jenseits der Drei-Punkte-Linie: 22,1 Prozent sind hier zu wenig.

Zeit genug, in Rhöndorf sowie bei Kooperationspartner Telekom Baskets Bonn daran zu arbeiten, hat er. 2010 unterschrieb er genau wie Fabian Thülig und Jonas Wohlfahrt-Bottermann, die bereits fest zum Erstliga-Kader gehören, einen Vier-Jahres-Vertrag bei den Bonnern. „Alle drei sind bei uns basketballerisch groß geworden und waren Leistungsträger im NBBL-Team Bonn-Rhöndorf. Es ist mehr als folgerichtig, dass für solche Nachwuchsspieler das Erstligateam das Ziel sein muss“, sagt Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich. Die Perspektive für Koch ist also klar: Die Drachen aus Rhöndorf kurzfristig möglichst tief in die Play-Offs zu führen, um dann in der kommenden Saison vielleicht schon Spielanteile bei den Telekom Baskets in der 1. Liga zu bekommen. In der Gegenwart ist Florian Koch für Die Junge Liga bereits der „Youngster des Monats Februar“ - Herzlichen Glückwunsch!“

 

Pressemitteilung: Dragons Rhöndorf



0 Kommentare

 

5 Mitglieder
318 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung