Köln 99ers

99ers am Mittwoch in Göttingen

Lomax am 31.03.2009 um 17:46

Viel Zeit bleibt den Kölner Basketballern nicht, um über die dramatische Niederlage vom vergangenen Samstag zu grübeln – und vielleicht ist das gerade gut. Bereits am morgigen Mittwoch tritt das Team von Headcoach Zoran Kukic bei MEG Göttingen an und will dort versuchen, an die vielen positiven Ansätze des Ulm-Spiels anzuknüpfen. „Wie wir verloren haben, war dramatisch, wie wir allerdings gespielt haben, macht Mut. Mannschaftsdienlichkeit, 100% Einsatz und Leidenschaft – Attribute, die uns im Abstiegskampf weiterhelfen werden“, so Geschäftsführer Stephan Baeck. „Mit Göttingen wartet ein sehr starker Gegner auf uns, der uns 40 Minuten lang unter Druck setzen wird. Umso wichtiger, dass wir kontrolliert spielen und nicht in Einzelaktionen verfallen.“ TipOff der Partie in Göttingen ist um 19.30 Uhr.

An das Hinspiel gegen MEG Göttingen erinnern sich die Kölner Fans sicherlich noch. Mit 21 Punkten lagen die Köln 99ers vor dem Schlussviertel eigentlich aussichtslos in Rückstand. Göttingen war bis zu diesem Zeitpunkt vor allem durch ihre aggressive Defensive spielbestimmend. Die letzten zehn Spielminuten allerdings gehörten ausschließlich den 99ers.

Mit einer fulminanten Aufholjagd kämpften sie sich Punkt für Punkt heran, ließen im gesamten Spielabschnitt lediglich vier Punkte zu und verkürzten 50 Sekunden vor Ende auf 76:77. Zarryon Fereti hatte es in den Schlusssekunden zwei Mal auf der Hand, den Sieg zu holen, scheiterte in beiden Versuchen nur hauchdünn. Topscorer auf Kölner Seite waren damals Robert Turner und Julian Terrell mit jeweils 18 Punkten.

Damals noch als Überraschungsteam gefeiert, stellte sich in Göttingen und Basketball-Deutschland seither die Gewissheit ein, mit diesem Team mehr als eine One-Hit-Wonder zu sein. Nach 27. Spieltagen steht die Mannschaft von John Patrick auf dem 3. Tabellenplatz der Basketball Bundesliga, erkämpfte sich dies vor allem über eine unermüdliche Defensivarbeit, die den Gegner über die gesamte Spielzeit förmlich zermürbt. Hinzu kommen Offensivkräfte, die sich in den Dienst der Mannschaft stellen.

Herausragender Akteur des Göttinger Spiels und MVP-Kandidat ist dabei sicherlich Point Guard Kyle Bailey. Mit 14,3 Punkten ist er Topscorer seines Teams, gleichzeitig mit 3,3 Assists pro Spieler der beste Vorbereiter. Umso schwer wiegt es, dass der US-Amerikaner sich am vergangenen Spieltag bei der 68:82-Niederlage gegen die Telekom Baskets Bonn einen Riss des Syndesmosebandes im Sprunggelenk zuzog und damit eventuell die Saison frühzeitig beenden muss.

Göttingen aber auf einen Spieler zu reduzieren, wäre fahrlässig. Zu ausgeglichen ist der Kader, den Headcoach John Patrick sich in diesem Jahr zusammengestellt hat. Mit Außenspielern wie Charles Lee (13,2 Punkte) Roderick Trice (12,2 Punkte) oder Power Forward Clif Brown (11,9 Punkte, 5,3 Rebounds) besitzen die Göttinger ausreichend offensives Potential, um mit jedem Gegner in der Liga mitzuhalten.

Die Köln 99ers ihrerseits wollen gegen den Tabellendritten unter Beweis stellen, dass der Aufschwung aus der letzten Partie kein Strohfeuer war, sondern Konzept hat. Selbst mit einem Jeremy Hunt in Foulproblemen gelang es den Kölnern, die Partie bis zum Ende offen zu gestalten. Angeführt von Michael Jordan (10 Assists) und Stevan Milosevic (24 Punkte, 10 Rebounds) kämpfte sich die Mannschaft zurück ins Spiel, glich fünf Sekunden vor Schluss zum 78:78 aus.

Diese kämpferische Einstellung ist es, die die Mannschaft von Zoran Kukic mit nach Göttingen nehmen will. „Wir brauchen die Köpfe nicht hängen zu lassen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die nie aufgegeben hat. Jetzt haben wir mit Göttingen eine schwere Aufgabe vor uns, auf die wir uns voll konzentrieren müssen“, so der Headcoach nach der Partie am Samstag.

Bis auf Jasmin Catovic (Sehnenentzündung im Fuß) und Stefan Nikolic (Meniskusanriss) kann der Cheftrainer am morgigen Mittwoch auf den kompletten Kader zurückgreifen. Wichtig wird es sein, dem defensiven Druck der Göttinger standzuhalten und dabei vor allem Ballverluste im Ballvortrag zu minimieren. Eine Aufgabe, die nicht alleine Michael Jordan zufallen wird, sondern einer Teamleistung bedarf.

99ers-Jugend erfolgreich - U14 wird Westdeutscher Meister
Souverän gewann die U14 der Köln 99ers ihr letztes Spiel der Saison 08/09 gegen den Tabellendritten aus Rhöndorf mit 84:57 und sicherten sich so die Westdeutsche Meisterschaft. Die U12 schloss die Saison in der Endrunde erfolgreich mit einem dritten Platz ab. Am 99ers-Basketball-Sonntag geschlagen geben musste sich die U16 mit 63:80 gegen den BBV Hagen. Insgesamt blicken die Kölner Nachwuchsspieler auf eine erfolgreiche Saison zurück. „Titel sind natürlich die Krönung einer Saison. Es geht uns bei der Nachwuchsarbeit aber vielmehr um die Entwicklung der jungen Spieler und da denke ich, können wir sehr zufrieden sein“, so Trainer Admir Kulin.

mehr ...

Pressemitteilung: Köln 99ers

0 Kommentare

 

40 Mitglieder
533 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung