BG Karlsruhe

Abstieg nun absehbar - 78:68-Niederlage in Giessen

sid am 04.03.2007 um 15:22

Als die BG nach der 78:68-Niederlage bei den Giessen 46ers sich mit der absoluten Notwendigkeit einer Zweitligaplanung konfrontiert sah, drehte sich vieles in der Spielanalyse um diverse Personalien, die den Unterschied zwischen den beiden angetretenen Teams ausmachten.

Vor dem Anwurf sangen Giessener Fans: „Wir haben Rouven Roessler und Ihr nicht“. Und im Spiel um den letzten Strohhalm zum Klassenerhalt war diese Tatsache zweifelsohne mit ausschlaggebend. Dass Roessler mit seinen vier erfolgreichen Dreierwürfen doppelt so oft von Außen traf wie die gesamte Riege der BG war auffällig, entscheidend war allerdings eher, wann er traf. Als er mit zwei Dreiern hintereinander im dritten Viertel den Spielstand von 47:47 auf 53:47 zugunsten der Mittelhessen korrigierte, war dies so etwas wie eine Vorentscheidung.

Für Erez Bittman war der spielentscheidende Faktor Robert Maras, der mit 17 Punkten glänzte und unter den Körben nie richtig in den Griff zu bekommen war.

Andere Namen, die man nicht offen aussprach, obwohl die Statistik und der Spielverlauf deutlich ihren Beitrag zu dieser Niederlage auswiesen: Joel Martin Jones, Alton Mason und Sheiku Kabba. Die beiden Erstgenannten brachten es auf 36% aller Feldversuche der BG bei Trefferquoten von 27 bzw. 30%. Und Sheiku Kabba reihte sich mit seinem 14-minütigen Auftritt nahtlos in diese Riege von Solokünstlern mit wenig mannschaftsdienlichem Spiel und haarsträubenden Ballverlusten ein. Giessen hatte auf der anderen Seite einen Obie Trotter, der seine Kollegen mit sechs Assists glänzend in Szene setzte, 14 Punkte zum Erfolg beisteuerte und darüber hinaus seinem Team mit sieben Rebounds einen entscheidenden Vorteil verschaffte. Es waren so viele Rebounds wie Joel Jones, Mason und Kabba gemeinsam auf sich vereinen konnten und zeigte, dass Trotter aktiv mitarbeitete, während einige auf Karlsruher Seite sich damit begnügten, die Arbeit eines Svitek, eines Bond und eines Domonic Jones unter den Körben zu bewundern.

Die BG startete schwach in die Partie, und lag nach dem ersten erfolgreichen Dreier von Rouven Roessler mit 7:2 hinten. Richtig bitter wurde es zum ersten Mal gegen Hälfte des ersten Viertels, als die 46ers bereits einen zehn- Punkte Vorsprung beim Stand von 18:8 hatten. Auch die Auszeit von Bittman änderte wenig daran. Katrina and the Waves untermalten diese musikalisch mit „Walking on sunshine“, und beim 22:10-Alley-Hoop von Jean Francois wurde die Stimmung des Songs vom mittelhessischen Anhang begeistert ausgelebt. Dass der Viertelendstand von 26:17 nicht gänzlich hoffnungslos ausfiel war einem 7:0-Lauf der Karlsruher durch Mason, Bond und Svitek am Ende dieses Spielabschnittes zu verdanken.
Ins zweite Viertel ging es mit zwei Punkten von Terdenge additive eines erfolgreich verwandelten Freiwurfs und zwei Punkten durch Maras zur 14-Punkte Führung der Hausherren. Man hätte meinen können, das so etwas Ruhe bringt, doch was folgte, war ein 10:0- Lauf der Gäste bei denen Domonic Jones und Ryan Bond dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Zwar konnten die Giessener sich durch Punkte von Head und Helms in der Folgezeit wieder ein wenig Luft verschaffen, was allerdings nichts daran änderte, dass die BG sich erfolgreich ins Spiel zurückgekämpft hatte und beim Halbzeitstand von 39:36 noch alles möglich schien.

Das dritte Viertel begann zwar mit einem Schrittfehler von Joel Jones nicht sehr verheißungsvoll, doch als Domonic Jones die erste Führung der Karlsruher zum 41:42 markierte, schien das Spiel nach dem verschenkten ersten Viertel doch noch zugunsten der Badener zu kippen. Dieser Schein wurde -wie bereits erwähnt -beim 47:47 durch Rouven Roessler nachhaltig zerstört. Als es beim Stand von 57:53 ins letzte Viertel ging, zeigten sich die Giessener im Gegensatz zu ihren Karlsruher Kollegen hellwach und zogen mit einem 6:0-Lauf in den ersten zwei Minuten entscheidend davon. Und als Maras im Anschluss an die notwendig gewordene Auszeit sieben Minuten vor Ende der Partie den Vorsprung auf zwölf Punkte hochschraubte, war dies für einige Spieler der BG offensichtlich das Zeichen, für die eigene Statistik zu spielen. Das endete in dem verdienten Sieg der Giessener, einer Fortsetzung der Karlsruher Niederlagenserie und den ersten zarten Hinweisen auf einen anstehenden Umbruch bei der BG: Mit dem absehbaren Abstieg sind nun wieder die Mannschaftstugenden gefragt, die den Basketballsport ausmachen, und die der BG einen vierjährigen Aufenthalt in der Bel Etage BBL beschert haben.

Für die BG trafen: Domonic Jones 20, Bond 18, Mason 10/1, Svitek 8, Joel Jones 7/1, Kabba 5

Punkte 46ers: Roessler 18/4, Maras 17, Terdenge 15, Trotter 14, Francois 8/1Head 4, Helms 2

Pressemitteilung: BG Karlsruhe (Olav Sprenger)

0 Kommentare

 

12 Mitglieder
371 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung