BG Karlsruhe

Pokalaus am Aschermittwoch

sid am 21.02.2007 um 22:35

Nicht, dass die sportliche Fastenzeit der BG nicht schon eine ganze Weile anhält, aber der Frohsinn des Karneval und Fasching sind für die Badener Basketballfans nun auch mit dem Aschermittwoch im Pokal vorbei: Gegen den amtierenden Deutschen Meister aus der Kölner Karnevalshochburg verlor man wie schon vor einigen Wochen im Dezember in der Europahalle deutlich mit 65:79.

Das in der Kölner Pressemitteilung namentlich erwähnte Trio war auf Seiten der BG zu einem Solo zusammengeschrumpft: Ewodo ist nach seiner Operation in Heidelberg nicht einsetzbar und Joel Martin Jones laboriert nach wie vor an der in Bamberg erlittenen Verletzung. Somit stand Domonic Jones gemeinsam mit Kabba, Maso, Svitek und Bond in der Starting Five. Und die machte ihre Sache anfangs sehr ordentlich: Ein Dreier von Stefan Svitek sorgte früh für eine drei Punkte Führung zum 5:2. Und diesen Vorsprung hielt die BG über viereinhalb Minuten, als Hornig beim Stand von 12:9 für den foulbelasteten Bond kam. Kabba markierte das 14:9 und Hornig zwang Gortat zu einem Schrittfehler. Das 800- Zuschauer starke Publikum merkte, dass die Spieler kämpften, und feuerte die BG lautstark an. Nach einer Auszeit der Kölner bewies Bittman ein glückliches Händchen als er Cipriano für Svitek brachte und der prompt das 16:10 markierte. Erst kurz vor Ende dieses Viertels markierten die Kölner mit einem Dreier von Strasser den Ausgleich zum 20:20. Mason konnte die BG leicht in Front bringen, doch im Anschluss daran verhinderten zwei schnelle Fouls der Kölner bei Ballbesitz der BG eine höhere Führung.

Im zweiten Viertel dauerte es knapp eine Minute, da hatte Köln das Heft in die Hand genommen führte mit 22:26 und Bittman nahm eine Auszeit. Doch ab diesem Zeitpunkt war es wie ein Hase- und- Igel- Spiel: Egal, was die BG machte, die Kölner waren schon vorher da. Erst als Domonic Jones den wohl schönsten Spielzug der BG an diesem Abend zum 32:32 nach viereinhalb Minuten im zweiten Viertel abschloss, keimte wieder Hoffnung auf. Ein 0:6- Lauf des Deutschen Meisters sorgte anschließend wieder für deutlichere Verhältnisse. Kurz vor der Halbzeit war es Stefan Svitek, der mit einem gelungenem Hook zum Halbzeitstand von 39:42 verkürzte.

Das erste Zeichen nach der Pause setzte Grünheid mit einem freien Dreier zum 39:45, ehe Jones mit einem Turnover ein Gastgeschenk zum 39:47 bescherte. Eine Minute gespielt: Zeit für eine ordnende Auszeit durch den Karlsruher Headcoach. Änderte leider nichts an der Tatsache, dass die Kölner diesen Vorsprung unter Anderem auch aufgrund von zwei Dreiern durch Mallet zu wichtigen Zeitpunkten in das Schlussviertel retten konnten. Aus dem 53:61 machte Domonic Jones gleich mit der ersten Aktion der letzten zehn Minuten ein 56:61. Und als kurz darauf McElroy aus dem 58:61 ein 58:63 machte, sah man Bittman wild gestikulierend mit den Kampfrichtern diskutieren, die den Kölnern neue 24 Sekunden beschert hatten. Das Team mühte sich weiter redlich, schaffte auch ein ausgeglichenes Reboundverhältnis im Spiel, konnte mit der 54%igen Wurfquote der Gäste aus dem Feld nie mithalten und nach Sviteks 61:67 ließ das Team sich kurzfristig gehen, was die Kölner mit dem alles entscheidenden 10:0- Lauf dankend annahmen. Letzten Endes ging das Spiel mit 65:79 verloren, wobei David McCray mit einem Dreier den Schlusspunkt setzte.

Nun kann die BG sich wieder voll und ganz dem Ligaalltag widmen. Dieser beschert der Mannschaft aus Karlsruhe bereits am Samstag eine Auswärtsbegegnung bei Alba Berlin. Die Mannschaft von Henrik Rödl hat sich ihren „Ausrutscher“ mit der Niederlage gegen die EWE Baskets Oldenburg am vergangenen Wochenende gegönnt , befindet sich mit dem Sieg im Pokalspiel gegen die Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt am heutigen Abend allerdings nun wieder im Aufwind, und wird sich wohl kaum eine weitere Niederlage - vor allem vor eigenem Publikum- leisten. Ganz hoffnungslos geht aber auch die BG nicht mehr in die Hauptstadt, hat die Mannschaft doch gezeigt, dass noch Leben in ihr steckt.

Für die BG trafen: Jones 15, Cipriano 13, Kabba 11/1, Mason 9/1, Svitek 9/1, McCray 3/1, Fahrad 3, Bond 2

Punkte RheinEnergie Köln: Green 21/3, McElroy 16, Nadjifeji 15, Grünheid 10/2, Gortat 8, Mallet 6/2, Strasser 3/1

Pressemitteilung: BG Karlsruhe

0 Kommentare

 

6 Mitglieder
444 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung