BG Karlsruhe

Weiter Warten auf ein Wunder

sid am 14.02.2007 um 23:42

Das Gesetz der Serie wurde auch in Bamberg nicht durchbrochen: Bereits im ersten Viertel mussten selbst optimistisch gestimmte BG-Fans die Hoffnung auf einen Auswärtssieg begraben. Eine erschreckend schwache Wurfquote aus dem Feld seitens der Gäste hatte bereits nach zehn Minuten für eine deutliche 27:13- Führung der Brose Baskets gesorgt. Von 14 Versuchen aus dem Feld fanden lediglich drei den Weg durch die Reuse des Bamberger Korbs. Einer davon war ein Dreier von Joel Jones zum 19:11, auf den die Bamberger aber ihrerseits die gleiche Antwort zum 22:11 hatten. Günter Knappe konnte dementsprechend schon nach diesem Spielabschnitt auf der Neuen Welle vermelden, dass keiner der Spieler Normalform erreicht habe. Ein Indiz dafür: Sheiku Kabba kassierte nach knapp zwei gespielten Minuten des zweiten Viertels sein drittes Foul. Und kurz darauf lagen die Bamberger mit 35:18 vorne, was Erez Bittman zu einer Auszeit veranlasste. Die BG verkürzte in der Folgezeit auf 38:24, worauf Dirk Bauermann nun seinerseits mit einer Auszeit reagierte. Gegen Ende der Halbzeit konnte die BG zwischenzeitlich den Abstand auf elf Punkte verringern, als es 44:33 stand.

Doch kurz danach hatte der mit zehn Punkten zu jenem Zeitpunkt beste Scorer der BG Sheiku Kabba sein viertes Foul im Scouting verzeichnet, und die Bamberger zogen mit einem 8:0- Lauf gnadenlos davon, ehe die BG noch einen Freiwurf zum Halbzeitstand von 52:34 verwandeln konnte. Eine 39%ige Wurfquote aus dem Feld zeigte, wo der Schuh drückt: Die BG hatte drei Versuche mehr als die Gastgeber aus der Nahdistanz zu verzeichnen, war aber nur halb so erfolgreich; einen Versuch mehr als die Brose Baskets aus der Mitteldistanz und wieder nur halb so erfolgreich. Und so begann auch das dritte Viertel: Die Bamberger gingen mit den ersten Punkten auf 20-Punkte davon, ehe es Joel Jones gelang mit einem Dreier auf 55:37 zu verkürzen. Es folgte das 55:39 und das vierte Foul für Ryan Bond. Dann ging es weiter mit einem Lauf der Bamberger, der seinen Höhepunkt im 63:40 fand. Bittman orderte eine weitere Auszeit, um dem Spiel seiner Farben Ordnung zu verleihen. Beim Stand von 68:44 zeichnete sich allerdings ein Debakel ab, da inzwischen sage und schreibe vier BG- Spieler mit dem jeweils vierten Foul belastet waren: Neben Bond und Kabba auch Svitek und Mason, so dass Bittman nicht nur mit einem 23-Punkte-Rückstand, sondern auch noch mit dem Manko, wenig personeller Alternativen zu Leistungsträgern in das Schlussviertel gehen musste. Richtig bitter auch der Umstand, dass Joel Jones nach einem Zusammenstoss mit Steffen Hamann umknickte und verletzt vom Parkett getragen wurde. Auch das letzte Viertel ging mit sechs Punkten Differenz an die nie gefährdeten Bamberger, die sich in ihrer ausverkauften Halle feiern lassen durften.

Bei der BG wartet man weiter auf einen erlösenden Sieg, wobei das Warten auf ein Wunder zweifelsohne in Hinsicht auf den drohenden Abstieg nicht mehr lange dauern darf. Samstag ist um 18:30 Uhr der nächste Termin bei dem Spiel gegen die Bayer Giants aus Leverkusen in der Europahalle, bei dem die Spieler die dringend benötigte Wende einleiten könnten.

Für die BG trafen: Kabba 19/3, Joel Jones 12/2, Domonic Jones 10/1, Mason 9/1, Bond 6, Hornig 4, Cipriano 4, M`Balla 2, Svitek 2

Punkte der Brose Baskets Bamberg: Yarbrough 22/2, Ensminger 15, Fenn 13/1, Jacobsen 12/1, Hamann 10, Hauer 7/1, Pavic 7, Betz 4, Garrett 4, Bgley 3/1

Pressemitteilung: BG Karlsruhe (Olav Sprenger)

0 Kommentare

 

36 Mitglieder
620 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung