Gastschreiber

BBL

Wer ist der "effektivste" Spieler der BBL?

Andi am 20.04.2006 um 23:09

Wer ist der beste Spieler der BBL? Diese Frage lässt sich objektiv kaum beantworten. Eine Expertenrunde aus Coaches und Journalisten hat kürzlich den wertvollsten Spieler der BBL-Hauptrunde gewählt: Jovo Stanojevic. 'Wertvoll' setzt aber gleichzeitig auch Teamerfolg voraus. So würde man wohl kaum den besten Spieler des Tabellenletzten zum MVP wählen – wofür sollte er denn da 'wertvoll' sein? Ohne ihn wäre sein Team höchstwahrscheinlich auch Tabellenletzter geworden. Gewählte MVPs kommen also in der Regel aus Mannschaften, die entweder vorne in der Tabelle stehen oder zumindest erfolgreicher spielen, als allgemein zu erwarten war. Damit fallen Spieler wie Pearson, Ewodo oder Gioulekas, die ohne Zweifel mit zu den besten der Liga gehören, schonmal bei der MVP-Wahl aus. Dabei müssen sie aber nicht 'schlechter' sein, als ein Stanojevic oder Wisniewski.

Ein objektive Beurteilung der Qualität eines Spielers liefern dagegen Statistiken. Im Basketball wird sehr viel statistisch erfasst, aber leider nicht alles. So konzentrieren sich die meisten Stats auf Offensivaktionen eines Spielers (Punkte, Wurfquoten, Assists, aber auch Turnovers) und nur recht wenige auf Defensivleistungen (Steals, Blocks). Wichtig sind auch noch Rebounds, die sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung geholt werden können. Ganz viele Faktoren, die für den Teamerfolg mindestens genauso wichtig sind, werden dagegen praktisch gar nicht statistisch erfasst. Dazu zählen unter anderem 1on1 Defense, Teamdefense, Führungsqualitäten, Spielintelligenz, Kondition, das Stellen von Blöcken etc. Daher liefern Statistiken immer nur einem Ausschnitt aus dem 'Komplettpaket' eines Spielers oder eines Teams. Trotzdem kann man versuchen, diesen 'Ausschnitt' zu analysieren, und anhand der verfügbaren Daten eine objektive Bewertung eines Spielers durchzuführen. Dies wird in der Regel mit einem Effektivitätswert gemacht.

Das simpelste Konzept, das auch von der BBL angewandt wird, besteht daraus, einfach alle positiven Statistikwerte eines Spielers (PTS, REB, AST, STL, BLK) zu addieren und alle negativen (Fehlwürfe, TO) abzuziehen. Die Summe teilt man dann noch durch die Anzahl der Spiele und erhält das sogenannte 'Efficiency Rating'.

Efficiency Rating (pro Spiel)
1 Tyray PEARSON 18,83
2 Darren FENN 18,64
3 Andrew WISNIEWSKI 18,47
4 Derrick ALLEN 18,42
5 Nate FOX 18,17
6 Bingo MERRIEX 18,17
7 Jovo STANOJEVIC 17,41
8 Jason CONLEY 17,17
9 Hollis PRICE 16,76
10 Immanuel MCELROY 16,73

Wenn man sich jetzt noch die Spielzeit dazu anschaut, wird aber schnell klar, dass manche Spieler deutlich mehr Minuten brauchen, um auf eine hohe Effektivität zu kommen, als andere. Daher ist es sinnvoll, das Rating auf eine für alle Spieler gleiche Spielzeit zu normieren (z.B. auf 40 Minuten). Das würde dann folgendermaßen aussehen:

Efficiency Rating (pro 40 Min.)
1 Jovo STANOJEVIC 26,81
2 Tyray PEARSON 25,88
3 Jamal BASIT 23,95
4 Nenad CANAK 22,49
5 Chris ENSMINGER 22,37
6 Jason CONLEY 22,23
7 Brandon GAY 21,84
8 Spencer NELSON 21,68
9 Nate FOX 21,65
10 Darren FENN 21,54

Aber auch das ist noch nicht zufriedenstellend. Denn durch das simple addieren und subtrahieren der Statistikwerte entsteht ein verzerrtes Bild, bei dem alle Werte als 'gleich wichtig' angesehen werden. Dem ist aber in Realität nicht so. Beispiel: Ein Steal führt automatisch zum Ballbesitz und damit zur Chance, Punkte zu erzielen. Ein Block dagegen führt nicht zwangsläufig zum Ballbesitz der verteidigenden Mannschaft, da der Ball nach einem Block oftmals ins Aus geht und die angreifende Mannschaft im Ballbesitz bleibt. Daher sollte ein Steal höher gewichtet werden als ein Block.

Verschiedene Menschen haben sich Gedanken gemacht, wie man ein 'besseres' Efficency Rating berechnen kann. Eines der angesehensten Ratings wurde von John Hollinger entwickelt, damals Autor der Sports Illustrated, heute ESPN-Kolumnist. Hollinger bleibt bei dem Konzept, 'gute' Stats zu addieren und 'schlechte' Stats zu subtrahieren, versieht aber jeden Statisitkwert mit einem individuellen Gewichtsfaktor, dessen Berechnung unter Umständen auch schon wieder eine Wissenschaft für sich ist. Die komplette Formel zur Berechnung seines sogenannten 'Player Effciency Rating' (PER) kann hier nachgelesen werden. Die Herleitung der Berechnung der Gewichtsfaktoren findet man in seinem jährlich erscheinenden Buch 'Pro Basketball Forecast'.
Neben den Gewichten werden aber auch noch andere Parameter berücksichtigt. So werden z.B. in einem Team, in dem viele Assists verteilt werden, die erfolgreichen FG für jeden einzelnen Spieler geringer gewichtet als in einem Team mit wenigen Assists. Grund: Kommt ein FG mit Hilfe eines Assists zustande, so hat neben dem Schützen auch der Passgeber einen Anteil an den erzielten Punkten.
Außerdem wird berücksichtigt, dass Spieler aus Teams wie Berlin, die einen Run&Gun-Stil pflegen, einen geringeren PER erhalten als Spieler aus Teams wie Bamberg, wo es eher punktearm zugeht und es insgesamt weniger Gelegenheiten für die Spieler gibt, sich in die Statistikbögen einzutragen (einfach weil es weniger Ballbesitze pro Spiel bzw. pro Minute gibt).

Am Ende steht dann also ein Leistungswert, der sowohl die individuelle Effektivität eines Spielers pro Spielzeit bewertet als auch die Spielkultur seines Teams berücksichtigt. Nicht berücksichtigt wird aber der Teamerfolg. Der PER wird so berechnet, dass er auf einen Ligadurchschnitt von 15 standardisiert ist. Hier jetzt die komplette Liste aller Spieler, die in der vergangenen BBL-Hauptrunde mindestens 10 Spiele, 100 Minuten und 5 Minuten pro Spiel absolviert haben:

Player Efficiency Rating (PER)
1 Tyray PEARSON 25,75
2 Jovo STANOJEVIC 25,33
3 Andrew WISNIEWSKI 22,93
4 Darren FENN 22,58
5 Jason CONLEY 22,44
6 Sotirius GIOULEKAS 21,89
7 Demond MALLET 21,69
8 Glen MCGOWAN 21,15
9 Nenad CANAK 20,89
10 Chauncey LESLIE 20,82
11 Jamal BASIT 20,68
12 Immanuel MCELROY 20,62
13 Brandon GAY 20,39
14 Chris ENSMINGER 20,39
15 Wiaczeslaw ROSNOWSKI 20,36
16 Chad PREWITT 20,33
17 Spencer NELSON 20,27
18 Jermaine DEARMAN 20,23
19 Derrick ALLEN 20,22
20 Narcisse EWODO 19,98
21 Hollis PRICE 19,68
22 Anton GAVEL 19,64
23 Bingo MERRIEX 19,25
24 Filiberto RIVERA 19,13
25 Justin LOVE 18,97
26 Darius HALL 18,94
27 Nate FOX 18,92
28 Brandon WOUDSTRA 18,69
29 Marcin GORTAT 18,60
30 Ermin JAZVIN 18,39
31 Mike PENBERTHY 18,12
32 CharlesJudson WALLACE 17,81
33 LaVell BLANCHARD 17,73
34 Uvis HELMANIS 17,73
35 Domonic JONES 17,58
36 Kristaps VALTERS 17,45
37 Brian BROWN 17,33
38 Kavossy FRANKLIN 17,19
39 William EDWARDS 17,19
40 Marko BULIC 17,09
41 Aleksandar NADJFEJI 17,09
42 Ron SELLEAZE 17,08
43 TommyLee SMITH 16,98
44 Wilbur JOHNSON 16,79
45 Miljan GOLJOVIC 16,73
46 Quadre LOLLIS 16,71
47 Nick JACOBSON 16,56
48 Vytas DANELIUS 16,49
49 Steffen HAMANN 16,43
50 TyronClement MCCOY 16,40
51 Adam CHUBB 16,37
52 Hrvoje PERINCIC 16,23
53 Bernd KRUEL 16,03
54 Jerry GREEN 16,02
55 Peter FEHSE 16,01
56 Nate DOORNEKAMP 15,98
57 Darren MCLINTON 15,93
58 JohnRedder BYNUM 15,93
59 Souleymane WANE 15,73
60 Ryan DEMICHAEL 15,64
61 Mate MILISA 15,55
62 Titus IVORY 15,41
63 James GILLINGHAM 15,39
64 Antwine WILLIAMS 15,35
65 Tim BEGLEY 15,26
66 Dan LANGHI 15,20
67 Gordon GEIB 15,10
68 Quentin HALL 15,05
69 Koko ARCHIBONG 14,94
70 Bryan BAILEY 14,89
71 Stefan SVITEK 14,89
72 Louis CAMPBELL 14,82
73 Charles BENNETT 14,70
74 Demond GREENE 14,64
75 MichaelHakim JORDAN 14,62
76 Malick BADIANE 14,53
77 Vernard HOLLINS 14,51
78 Brian BODDICKER 14,37
79 Martin MIHAJLOVIC 14,34
80 Derrick PHELPS 14,28
81 Bogdan POPESCU 14,28
82 David DIXON 14,13
83 Pascal ROLLER 14,03
84 Gerrit TERDENGE 14,01
85 Guido GRüNHEID 13,89
86 Luke WHITEHEAD 13,88
87 Jukka MATINEN 13,84
88 Jan LIPKE 13,72
89 Robert GARRETT 13,36
90 Igor PEROVIC 13,34
91 Lukas DAWIDOWSKI 13,17
92 Brian JONES 13,00
93 Stefano GARRIS 12,80
94 Michael LAKE 12,74
95 Jan ROHDEWALD 12,58
96 Kristjan KANGUR 12,52
97 Martynas MAZEIKA 12,50
98 Michael MEEKS 12,48
99 Rasko KATIC 12,22
100 KennethCharles LOWE 12,04
101 Karim AW 12,02
102 Florian HARTENSTEIN 11,93
103 Terry BLACK 11,90
104 Andre WOOLRIDGE 11,73
105 Tory WALKER 11,63
106 Josiah JAMES 11,59
107 Nigel MOORE 11,43
108 BarryJaquawn ELDER 11,41
109 Nils MITTMANN 11,40
110 Christopher ANRIN 11,38
111 Tim NEES 11,26
112 Mladjen SLJIVANCANIN (FRA) 11,23
113 Travarus BENNETT 11,07
114 Rudy MBEMBA 10,99
115 Mike NAHAR 10,97
116 Carlos ANDRADE 10,91
117 Robert DüHRING 10,82
118 TroyAnthony DEVRIES 10,72
119 Cory JENKINS 10,51
120 Ryan BOND 10,45
121 Evaldas JOCYS 10,06
122 Barisa KRASIC 10,06
123 Alon STEIN 9,99
124 Gordon SCOTT 9,99
125 Scott UNGERER 9,91
126 Dainius MILIUNAS 9,90
127 Chuck EVANS 9,82
128 Janar TALTS 9,71
129 JensUwe GORDON 9,66
130 Stephen ARIGBABU 9,55
131 Dwayne ARCHBOLD 9,53
132 Daniel BOBIK 9,47
133 Alex KING 9,43
134 Slobodan OCOKOLJIC 9,39
135 Joakim BLOM 9,11
136 Nemanja JELESIJEVIC 9,09
137 Detlef MUSCH 9,02
138 Rouven ROESSLER 9,02
139 Daniel STRAUCH 8,95
140 Chris BROWN 8,87
141 Robert WINTERMANTEL 8,74
142 Jakob SIGURDARSON 8,67
143 Ivan TOMELJAK 8,42
144 Dominik BAHIENSEDEMELLO 8,41
145 Milos PARAVINJA 8,36
146 Heiko SCHAFFARTZIK 8,33
147 Dirk MäDRICH 8,32
148 Marcel TENTER 8,18
149 Carl BROWN 7,93
150 Ben PERKINS 7,46
151 Hrvoje PULJKO 7,35
152 Nikola VUCUROVIC 7,21
153 Andreas HORNIG 7,11
154 Artur KOLODZIEJSKI 6,57
155 Branko KLEPAC 5,80
156 Goram KALAMIZA 5,77
157 Paul BURKE 5,70
158 Philip ZWIENER 5,47
159 Ibrahim DIARRA 5,45
160 David JANDL 5,05
161 Aleksej NESOVIC 4,52
162 Stefan FAHRAD 4,15
163 Arne WOLTMANN 3,31
164 Mikko NOOPILA 3,14
165 Corey SANTEE 2,44
166 Flavio STüCKEMANN 2,24

Der 'Sieger' heißt also Tyray Pearson, der an den letzten beiden Spieltagen noch Jovo Stanojevic überholen konnte. Tyray Pearson ist nun aber weder der 'beste' Spieler der BBL, noch der 'wertvollste'. Vielleicht kann man es so ausdrücken: Unter Berücksichtigung aller statistisch erfassten Größen ist Tyray Pearson der Spieler, der sein Team am positivsten (bzw. am effektivsten) beeinflusst hat. Dass es für Braunschweig trotzdem nur zum letzten Tabellenplatz gereicht hat, deutet auf mangelnde Qualität seiner Mitspieler hin und zeigt auch, dass Basketball ein Mannschaftssport ist.

Effektivster deutscher Spieler ist Steffen Hamann, wie die folgende Tabelle aller deutschen Spieler, mit einem PER > 10,0 zeigt:

Player Efficiency Rating (PER)
1 (49) Steffen HAMANN 16,43
2 (53) Bernd KRUEL 16,03
3 (55) Peter FEHSE 16,01
4 (67) Gordon GEIB 15,10
5 (74) Demond GREENE 14,64
6 (83) Pascal ROLLER 14,03
7 (84) Gerrit TERDENGE 14,01
8 (85) Guido GRüNHEID 13,89
9 (88) Jan LIPKE 13,72
10 (89) Robert GARRETT 13,36
11 (91) Lukas DAWIDOWSKI 13,17
12 (93) Stefano GARRIS 12,80
13 (95) Jan ROHDEWALD 12,58
14 (98) Michael MEEKS 12,48
15 (101) Karim AW 12,02
16 (102) Florian HARTENSTEIN 11,93
17 (109) Nils MITTMANN 11,40
18 (111) Tim NEES 11,26
19 (117) Robert DüHRING 10,82

Andi

0 Kommentare

 

42 Mitglieder
601 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung