ProA

Die Neuen beim TV Lich

Lomax am 16.09.2005 um 13:20

In rund 2 Wochen beginnt für den TV Lich mit einem Auswärtsspiel in Ehingen die Saison 2005/06. Den ersten Auftritt vor heimischem Publikum hat die Mannschaft von Trainer Dejan Kostic am Montag den 03.10. um 17:00 Uhr gegen den TSV Tröster Breitengüßbach, Kooperationspartner des Deutschen Meisters GHP Bamberg. Zeit also, die Neuzugänge des TV Lichnoch einmal genauer vorzustellen.

Nach den Abgängen von Nigel Moore (Gießen 46ers), Ryan DeMichael (SELLBYTEL Nürnberg) und Milan Azanjac (Ziel unbekannt) galt es für den TV Lich, die drei großen Stützen der Vorsaison zu ersetzen. Zudem stehen in der kommenden Saison Lutz Mandler, Sebastian Szymanski und Nils Pompalla nicht mehr im Kader. Mit Rolf Scholz, Viktor Klassen, Patrick Unger, Jan-Peter Prasuhn, Daniel Dörr und Andreas Tsiminos wird der Kern der Mannschaft aber auch in der Saison 2005/06 im Licher Trikot auflaufen.

Danny Boticki
Als ersten Neuzugang konnte der TV Lich Daniel-John Boticki vermelden. Der 24-jährige, am 28.04.1981 im kanadischen Victoria geborene Boticki ging im vergangenen Jahr für die Iserlohn Kangoroos in der 2. Liga Nord auf Korbjagd und zählte mit Center Brian Boxler (jetzt Breitengüßbach) zu den Stützen des Teams. In durchschnittlich 36 Minuten erzielte Boticki in 30 Spielen 19,2 Punkte, sicherte sich 3,9 Rebounds und verteilte 3,7 Assists. Der sprunggewaltige 1,93m große Guard kann aufgrund seiner Schnelligkeit und seines guten Auges von der Position 1 bis 3 eingesetzt werden. In der Vorbereitung konnten die Licher Fans sich leider kein ausführliches Bild von Boticki machen, da er sich beim Bender-Cup in Grünberg bereits im ersten Spiel den großen Zeh brach. Nach erfolgreicher Genesung sollte er jedoch bereits diese Woche wieder ins Training einsteigen um rechtzeitig vor dem Pokalspiel in Crailsheim wieder im Team zu stehen.

Reggie Golson
Nach Danny Boticki verpflichtete der TV Lich den US-Amerikaner Reggie Golson für den zweiten Nicht-EU-Ausländerplatz. Golson, am 15.11.1981 in Kansas City geboren, ging die vergangenen drei Jahre für die Southeast Missouri State University auf Korbjagd und spielte dort in der höchsten College-Liga NCAA. Dort konnte sich der sprunggewaltige 2,01m große Forward Jahr für Jahr weiter entwickeln und zählte in seiner letzten Saison zu den absoluten Stützen des Teams. In 29 Spielen erzielte er durchschnittlich 16,7 Punkte, sicherte sich 8,4 Rebounds und führte die Ohio Valley Conference mit 2,2 Blocks pro Spiel an. Zudem wurde er dreimal zum Spieler der Woche und stand am Ende der Saison im "Second Conference-Team". Erst im Halbfinale scheiterten die Indians am späteren Conference-Champion Eastern Kentucky im Kampf um die Teilnahme am Endturnier der NCAA, besser bekannt als March Madness.

Pete Strobl
Als dritten Neuzugang präsentierte der TV Lich den im kalifornischen Long Beach, USA geborenen Österreicher Pete Strobl. Der Sohn von Pete Strobl und Carla Fiore ging in den vergangenen 4 Jahren für UKJ St. Pölten in der Österreichischen Bundesliga auf Korbjagd. Nach dem Abstieg in der Saison 2002/03 führte Strobl als Kapitän das Team zurück in die höchste österreichische Spielklasse und war mit durchschnittlich 19,4 Punkten Topscorer seines Teams. In der vergangenen Saison kam er auf 10,2 Punkte und 4,1 Rebounds pro Spiel. Anschließend wurde er in den erweiterten Kader der österreichischen Nationalmannschaft (mit dem Neu-Gießener David Jandl) berufen, wurde jedoch kurz vor den anstehenden Qualifikationsspielen zur A-Division aus dem Kader gestrichen. Strobl soll in der kommenden Saison hauptsächlich auf der Position 3 und 4 zum Einsatz kommen und mit seiner Größe und Schnelligkeit das Licher Spiel variabel machen.

Johannes Lischka
Mit dem 18-jährigen Johannes Lischka konnte der TV Lich eines der größten Talente seines Jahrgangs verpflichten. Der am 02.04.1987 in Gießen geborene Lischka erzielte in der vergangene Saison für den VfB 1900 Gießen in der Regionalliga in 21 Spielen durchschnittlich 17,6 Punkte. Im Sommer 2005 nahm er an der U18-Europameisterschaft teil und war mit 11,5 Punkten pro Spiel drittbester Punktesammler des Teams von Nationaltrainer Heimo Förster. Zudem konnte er sich durchschnittlich 8,4 Rebounds sichern. Lichs Manager Dirk Müller freut sich über die Entscheidung, dass sich Johannes Lischka für den TV Lich entschieden hat: "Johannes ist in seinem Jahrgang das größte Talent in der Region, die 2. Basketball Bundesliga ist der nächste Schritt nach der Regionalliga und ich hoffe dass sich Johannes in den nächsten beiden Jahren weiterentwickelt, um dann den nächsten Schritt anzugehen. Dafür muss er neben den schulischen Verpflichtungen hart trainieren und sich seinen Platz im Team bzw. in der 2. Liga erarbeiten."

Sebastian Köhnert
Den Kader komplettiert der 22-jährige Sebastian Köhnert, welcher vom MTV Kronberg an die Wetter wechselt und in der kommenden Saison das rot-weiße Trikot des TV Lich tragen wird. In der vergangenen Saison erzielte er für den MTV Kronberg 2 in der Regionalliga 19,9 Punkte und war bester Dreierschütze der Liga. In insgesamt 17 Spielen konnte er zudem in durchschnittlich 16 Minuten für den MTV Kronberg bereits Zweitligaerfahrung sammeln und erzielte dabei 4,9 Punkte. In der kommenden Saison soll er von der Bank kommend insbesondere Rolf Scholz auf der Aufbau-Position entlasten. Trotz seines guten Auges und Passgeber-Qualitäten stellt er durch einen hervorragenden Dreipunktwurf stets Korbgefahr von außen dar.

Presseinfo: TV Lich (Felix Georg)

0 Kommentare

 

19 Mitglieder
484 Gäste online

Anmeldung

Benutzeranmeldung

Registrieren

Passwort vergessen?

Schönen-Dunk bei FacebookSchönen-Dunk bei TwitterSchönen-Dunk-Newsfeed BIG - Basketball in Germany

Offiziell

BBL

# T P Diff

ProA

# T P W/L

ProB

Nord

# T P W/L

Süd

# T P W/L

Alternativ

BBL

# T P W/L

ProA

# T P Diff

ProB

Nord

# T P Diff

Süd

# T P Diff
 

Werbung

Werbung